Verkaufen bei Amazon Anmelden
Dieser Artikel bezieht sich auf den Verkauf in: Vereinigtes Königreich

Frachtbedingungen und entsprechende Programmrichtlinien für Amazon Global Logistics

Diese Frachtbedingungen für Amazon Global Logistics (diese "AGL-Frachtbedingungen") sind Teil des Amazon Services Business Solutions Vertrags (der "Vertrag") und gelten nur für Sendungen, die über das Frachtprogramm Amazon Global Logistics ("AGL-Frachtprogramm") transportiert werden.

Wenn Sie eine Sendung aus den USA buchen, organisiert Amazon Logistics, Inc. für sich selbst und als beschränkter Vertreter der Tochtergesellschaft Beijing Century Joyo Courier Co., Ltd. den internationalen Versand und die Zollabfertigung, um Ihre Fracht über das AGL-Frachtprogramm von einem Ursprungsort zu einem Bestimmungsort zu bringen ("Amazon Global Logistics Fracht").

Wenn Sie eine Sendung aus Europa buchen, bietet Amazon EU S.á.r.l. für sich selbst und als beschränkter Vertreter der Tochtergesellschaft Beijing Century Joyo Courier Co., Ltd. Amazon Global Logistics Fracht über das AGL-Frachtprogramm an.

DURCH DIE NUTZUNG DES AGL-FRACHTPROGRAMMS AKZEPTIEREN SIE (IN IHREM NAMEN ODER IM NAMEN DES UNTERNEHMENS, DAS SIE VERTRETEN) DIE BESTIMMUNGEN DIESER AGL-FRACHTBEDINGUNGEN, ALLE GEBÜHREN, ALLE BUCHUNGSAUFTRÄGE, ALLE FRACHTBRIEFE UND ALLE PROGRAMMRICHTLINIEN. NUTZEN SIE DAS AGL-FRACHTPROGRAMM NICHT, WENN SIE MIT NICHT ALLEN BESTIMMUNGEN DES VERTRAGS, EINSCHLIESSLICH DIESER AGL-FRACHTBEDINGUNGEN, ALLEN GEBÜHREN, ALLEN BUCHUNGSAUFTRÄGEN, ALLEN FRACHTBRIEFEN UND ALLEN PROGRAMMRICHTLINIEN ZUSTIMMEN.

Wir können unsere Tochterunternehmen oder Dritte damit beauftragen, einen oder mehrere der unten aufgeführten Amazon Global Logistics-Frachtaufträge durchzuführen. Jeder feststehende Begriff, der nicht in diesen AGL-Frachtbedingungen definiert wurde, wird mit der Bedeutung verwendet, die im Vertrag festgelegt ist.

AGL-Frachtprogramm

1 Umfang des AGL-Frachtprogramms

1.1 Mit dem AGL-Frachtprogramm können Sie Ihre Fracht mithilfe der Transportart, die Sie in Abhängigkeit vom Ursprungsort aus den Ihnen zur Verfügung gestellten Optionen auswählen (z. B. Luft, See, Schiene und/oder Straße), gemäß den Programmrichtlinien von einem Ursprungsort zu einem Bestimmungsort versenden.

1.2 Wenn Sie Amazon Global Logistics Fracht nutzen, müssen die Programmrichtlinien und die geltenden Gesetze befolgen. Dies schließt unsere Anforderungen für die Angebotserstellung von Fracht, alle rechtlichen und aufsichtsrechtlichen Anforderungen für den Ursprungs- und Bestimmungsort sowie die Versandanforderungen unserer Transportdienste ein.

1.3 Sie tragen alle Kosten, um Ihre Fracht über das AGL-Frachtprogramm zu versenden, einschließlich Frachtgebühren, Versicherung, Export, Zöllen, Steuern und anderen Gebühren, gleich welchen Ursprungs.

1.4 Wir können den Versand von Fracht aus jedem Grund ablehnen. Dies geschieht unter anderem, aber nicht nur, wenn wir feststellen, dass die Fracht (a) im Buchungsauftrag oder den maßgeblichen Zolldokumenten nicht korrekt beschrieben ist oder sie (b) (1) entflammbare, explosive, giftige, ätzende oder radioaktive Waren, (2) anderweitig gefährliche Waren oder (3) andere Waren enthält, welche die Versandausrüstung oder andere Waren leicht beschädigen können. Sie schreiben keine ungeeigneten Einheiten aus. Wir können gemäß den Programmrichtlinien ungeeignete Einheiten auf Ihre Kosten zurücksenden oder neu verpacken/etikettieren und eine Verwaltungsgebühr erheben.

1.5 Wenn der Titel einer Sendung übertragen wird, erfolgt dies auf dem Frachtbrief. Wir übernehmen das Verlustrisiko für Fracht, die über Amazon Global Logistics Fracht transportiert wird, ab dem Zeitpunkt, zu dem diese im Ursprungsland von unserem Transportdienst entgegengenommen wurde, bis der Transportdienst diese am Bestimmungsort an den eingetragenen Importeur (" Eingetragener Importeur ") übergeben hat. Unabhängig von den vorstehenden Bestimmungen regeln die Programmbedingungen für Versand durch Amazon das Verlustrisiko ab dem Zeitpunkt, zu dem die Fracht in unserem Logistikzentrum am Bestimmungsort eingeht.

1.6 Sie ermächtigen jeden Transportdienst und/oder Zollagenten, uns alle Sendungsinformationen zur Verfügung zu stellen, einschließlich der Sendungsverfolgungsdaten.

1.7 Gebühren, Programmrichtlinien, akzeptierte Buchungsaufträge, Frachtbriefe und alle von uns oder unseren Transportdiensten ausgegebenen Mitteilungen (" Mitteilungen" ) sind Teil dieser AGL-Frachtbedingungen und können zusätzliche und abweichende Bestimmungen für bestimmte Transportarten, berechtigte Länder, Aufgaben oder Sendungen enthalten.

1.8 Bei widersprüchlichen Bestimmungen in den verschiedenen Teilen dieser AGL-Frachtbedingungen gilt folgende Rangfolge: (a) Abschnitte 1 bis 18 dieser AGL-Frachtbedingungen; (b) länderspezifische Programmrichtlinien; (c) transportartspezifische Programmrichtlinien; (c) durch Amazon ausgestellte Frachtbriefe; (d) Amazon-Gebühren; (e) von Dritten ausgestellte Frachtbriefe, sowie (f) Gebühren Dritter. Bei widersprüchlichen Bedingungen im Vertrag haben die Programmrichtlinien Vorrang vor diesen AGL-Frachtbedingungen, die wiederum Vorrang vor den allgemeinen Bedingungen des Vertrags haben.

2 Buchungsaufträge

2.1 Wenn Sie in Seller Central eine Bestellung für "Amazon Global Logistics Fracht" abschließen (ein " Buchungsauftrag" ), wählen Sie die Transportart für eine Sendung. Sobald wir die Annahme bestätigen, wird der Buchungsauftrag Teil dieser AGL-Frachtbedingungen.

2.2 Sie können alle akzeptierten Buchungsaufträge stornieren oder ändern (z. B. Änderung des Absenders oder Bestimmungsorts, des Transporthafens oder der Versandart), indem Sie uns dies gemäß den Programmrichtlinien innerhalb der Vorlaufzeit für Stornierungen oder Änderungen über Seller Central oder andere von uns angegebene Wege mitteilen.

2.3 Nach der Vorlaufzeit für Stornierungen oder Änderungen unternehmen wir wirtschaftlich zumutbare Anstrengungen, um angeforderten Stornierungen oder Änderungen Rechnung zu tragen. Wir können jedoch gemäß den Programmrichtlinien eine Verwaltungsgebühr berechnen oder die Stornierung oder Änderung aus beliebigen Gründen ablehnen.

2.4 Wir werden innerhalb eines angemessenen Zeitraums bestätigen, ob wir einer Stornierung oder Änderungsanfrage nachkommen können. Stornierungen oder Änderungen sind erst wirksam, wenn wir diese sowie Ihre Zahlung der eventuell erhobenen Gebühren schriftlich bestätigt haben. Sie sind verantwortlich für Gebühren oder andere Konsequenzen, die sich aus der Stornierung oder Änderung eines Buchungsauftrags ergeben.

2.5 Sollten wir Ihre Fracht aufgrund von Problemen mit unserem Transportdienst oder einem unserer Subunternehmer nicht laden können, werden wir wirtschaftlich zumutbare Anstrengungen unternehmen, Sie rechtzeitig zu benachrichtigen und Ihnen bei der Vereinbarung alternativer Dienstleistungen zu helfen.

2.6 Sie müssen jede Sendung mit dem eingetragenen Exporteur (" Eingetragener Exporteur ") und dem eingetragenen Importeur abstimmen. Sie müssen uns rechtzeitig über den Ursprungs- und den Bestimmungsort sowie die von Ihnen gewünschten Zeiten für Verpackung, Abholung und Lieferung von Tür zu Tür informieren. Sie werden uns alle anderen Lieferinformationen, die wir nach vernünftigem Ermessen anfordern, zeitnah zukommen lassen.

3 Spezielle Fracht und Gefahrgüter

3.1 Sofern nicht in Klausel 3.3 vorgesehen, dürfen Sie Amazon Global Logistics nicht verwenden, um spezielle Fracht oder Gefahrgüter zu transportieren, und sorgen auch dafür, dass der eingetragene Exporteur es nicht entsprechend nutzt, es sei denn, wir genehmigen den Versand von Gefahrgut im Vorfeld.

3.2 Um für den Versand von spezieller Fracht oder Gefahrgütern eine Genehmigung zu beantragen, müssen Sie diesen Antrag schriftlich über Seller Central oder auf eine andere von uns angegebene Weise stellen, die Etikettierung, Verpackung, Art, Stückzahl und Größe der Waren, die Schutzmaßnahmen zur Reduzierung der verbundenen Risiken sowie alle besonderen Anforderungen an das Laden, Entladen, die Handhabung und den Versand eindeutig und genau beschreiben.

3.3 Wir akzeptieren möglicherweise die folgenden Arten von Gefahrgütern, wenn Sie alle Unterlagen bereitstellen, die für die jeweilige Art von Gefahrgut angemessen erforderlich sind:

UN3481, PI966, Abschnitt 2: Lithium-Ionen-Batterien, die dem Gerät beiliegen;

UN3481, PI967, Abschnitt 2: Lithium-Ionen-Batterien in Geräten;

UN3091, PI969, Abschnitt 2: Lithium-Metall-Batterien, die dem Gerät beiliegen; sowie

UN3091, PI970, Abschnitt 2: Lithium-Metall-Batterien in Geräten.

4 Dokumente exportieren und importieren

4.1 Sie sorgen dafür, dass der eingetragene Exporteur uns vollständige, einwandfreie Unterlagen für die Zollanmeldung bereitstellt, damit wir den Export Ihrer Fracht vom Ursprungsort und die Einfuhr ins Bestimmungsland zu erleichtern. Hierzu gehören Verträge, Rechnungen, Warenprüfungen und andere maßgeblichen Zertifikate, Lizenzen, das Formular zum Abrechnungsnachweis, Zollanmeldung, Lieferscheine, maßgebliche Genehmigungen und andere von uns angeforderte oder für den Versand erforderliche Informationen.

4.2 Sie sind verantwortlich für die Echtheit, Rechtmäßigkeit und Vollständigkeit des Buchungsauftrags und der Materialien für die Zollanmeldung sowie der anderen Unterlagen oder Informationen, die Sie uns zur Verfügung stellen. Sie werden, falls notwendig, alle Frachtinformationen umgehend gemäß unseren Anforderungen aktualisieren, um sicherzustellen, dass die Informationen korrekt und vollständig sind.

5 Ausschreibung und Inspektion der Fracht

5.1 Sie stellen sicher, dass der eingetragene Exporteur Ihre Fracht verpackt (es sei denn, Sie beauftragen uns, Ihre Fracht zu palettieren) und an unsere angegebene Abholstelle versendet oder sie an den Verpackungs-/Abholzeiten, die im akzeptierten Buchungsauftrag angegeben sind, zu Abholung vorbereitet.

5.2 Soweit nicht schriftlich anders vereinbart, behandeln wir jegliche Fracht als gewöhnliche Waren, welche die geringste Stufe für Handhabung oder Service erfordern und deren Lagerung oder Handhabung keinen Beschränkungen unterliegt.

5.3 Wir behalten uns das Recht vor, sind jedoch nicht dazu verpflichtet, den Namen, die Spezifikationen, die Stückzahl und die Verpackung der ausgeschriebenen Fracht zu überprüfen. Wir haften nicht für die Folgen, die sich aus Abweichungen zwischen den Informationen im Buchungsauftrag oder maßgeblichen Zollunterlagen und der tatsächlich ausgeschriebenen Fracht ergeben, unabhängig davon, ob wir die Fracht inspizieren.

5.4 Sie sorgen dafür, dass der eingetragene Exporteur die gesamte Fracht gemäß der geltenden Gesetze und unseren Anforderungen oder den Anforderungen unserer Transportdienste verpackt. Falls wir feststellen, dass die Verpackung unangemessen oder beschädigt ist, oder wenn die Fracht oder Verpackung den von Ihnen bereitgestellten Schriftstücken widerspricht, werden wir die Situation erfassen und Sie umgehend darüber informieren.

5.5 Wir behalten wir uns das Recht vor, ausgeschriebene Fracht abzulehnen, wenn wir feststellen, dass die Außenverpackung beschädigt zu sein scheint, es sei denn, wir stimmen schriftlich einem speziellen Antrag zu, die Fracht mit beschädigter oder unangemessener Außenverpackung zu versenden. In diesem Fall haften wir nicht für den Verlust oder die Beschädigung der Fracht.

6 Frachttransport

6.1 Wir sorgen für die Versandausrüstung, das Personal und andere Einrichtungen für Ihre Fracht bei einem Transportdienst oder Subunternehmer.

6.2 Wenn der Eingang Ihrer Fracht verweigert oder von einer Behörde während des Transports oder am Bestimmungsort beschlagnahmt wurde, oder wenn der eingetragene Importeur die Lieferung nicht pünktlich annimmt oder die Fracht ablehnt, tragen Sie alle daraus entstehenden Gebühren und Ausgaben (einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Versandgebühr, Liegegebühr, Depotgebühr, Lagergebühr, Kosten für den Re-Export oder die Rücksendung an den Ursprungsort, Dispositionsgebühr in Auktionshandlung, Verkaufsprovision für eine Auktion, den Abverkauf oder die Entsorgung) und alle damit verbundenen Risiken und Forderungen.

6.3 Wir können den Bestimmungsort einer Sendung ohne Ihre schriftliche Genehmigung aus jedem hinreichenden Grund umleiten oder ändern. Dies schließt schlechtes Wetter ein.

7 Zollabfertigung

7.1 Um die Zollabfertigung zu vereinfachen, müssen Sie uns einen vollständigen Satz des einwandfreien Frachtbriefs oder andere notwendige Unterlagen zukommen lassen, die für die jeweilige Sendung durch den Transportdienst an den eingetragenen Exporteur ausgestellt wurden. Nach Erhalt dieser Unterlagen werden wir einen Zollagenten beauftragen, die Zollabfertigung Ihrer Fracht am Bestimmungsort durchzuführen.

7.2 Sie können für jede Ihrer Sendungen sich selbst oder eine andere Partei (außer Amazon oder dessen Tochtergesellschaften) als eingetragenen Exporteur und/oder eingetragenen Importeur benennen. Der eingetragene Exporteur ist der tatsächliche Exporteur Ihrer Fracht im Ursprungsland. Der eingetragene Importeur ist der tatsächliche Importeur Ihrer Fracht im Bestimmungsland. Der eingetragene Exporteur und der eingetragene Importeur sind allein für den Import und Export Ihrer Fracht verantwortlich. Wenn Sie keinen eingetragenen Exporteur oder eingetragenen Importeur benennen, werden Sie an dieser Position aufgeführt.

7.3 Amazon und seine Tochterunternehmen treten für Ihre Fracht nicht als (a) eingetragener Exporteur oder (b) eingetragener Importeur auf. Wenn Sie Amazon oder eines seiner Tochterunternehmen auf Importdokumenten angeben, können wir die Annahme der Fracht, für welche die Importdokumente ausgestellt wurden, verweigern und alle Kosten, die Amazon oder seinen Tochterunternehmen entstehen oder gegen diese erhoben werden, von Ihrem Verkäuferkonto einziehen oder sie auf eine andere Weise unserer Wahl zurückfordern.

7.4 Sie stellen sicher, dass der eingetragene Exporteur und der eingetragene Importeur auf unsere Anfrage eine Vollmacht und alle anderen Dokumente oder Urkunden ausstellen und bereitstellen, welche wir oder unser eingetragener Zollagent benötigen, um für die Waren die Zollabfertigung und alle damit verbundenen Tätigkeiten vorzunehmen.

7.5 Sie müssen für den in den Programmrichtlinien angegebenen Zeitraum eine Kopie aller Versanddokumente aufbewahren, die Sie dem eingetragenen Exporteur bereitgestellt haben, und alle Gebühren, Kosten und Steuern im Zusammenhang mit der Zollabfertigung und ähnlichen Formalitäten begleichen, einschließlich aller Kosten, die durch die Lagerung und im Zusammenhang hiermit entstehen und deren Begleichung oder anderweitige Veräußerung ausstehen.

7.6 Sie werden uns umgehend bei der Lösung von Problemen mit einer Sendung unterstützen, die mit Ihnen, Ihren Mitarbeiter, dem eingetragenen Exporteur oder dem eingetragenen Importeur in Verbindung steht. Sie werden uns umgehend über jede "zurückgehaltene" Bestellung informieren, einschließlich, aber nicht beschränkt auf von Zollbeamten veranlasste Inspektionen, Beschlagnahmungen oder Einzüge, und alle Informationen zu einer solchen "zurückgehaltenen" Bestellung bereitstellen.

8 Versicherung

Zusätzlich zu der Versicherung gemäß Abschnitt 9 der Allgemeinen Vertragsbedingungen müssen Sie für die Teilnahme am AGL-Frachtprogramm die Risiken versichern, die mit Amazon Global Logistics Fracht in Verbindung stehen könnten, einschließlich (a) aller Seetransportrisiken, Lufttransportrisiken und Sachversicherungen für die Fracht in einer Höhe, die den gesamten Verlust abdeckt, sowie (b) einer allgemeinen Haftpflichtversicherung und einer Betriebshaftpflichtversicherung.

9 Zahlung für Amazon Global Logistics Fracht

9.1 Versandkosten. Die Gebühren und andere Kosten für Amazon Global Logistics Fracht sind in den Programmrichtlinien und Tarifen dargelegt. Sie zahlen alle Gebühren und Kosten für Ihre Sendungen am Bestimmungsort, unabhängig davon, ob Sie der eingetragene Importeur sind.

9.2 Kostenvoranschlag für die Servicegebühr. Wir werden Ihnen für die Frachtgebühr von Sender zu Empfänger, die Zollabfertigungsgebühr und, falls ausgewählt, die Palettierungs- und Ladegebühr auf der Grundlage der Informationen im Buchungsauftrag einen Kostenvoranschlag für eine Sendung erstellen (der “Kostenvoranschlag”). Wenn Sie sich dazu entscheiden, Ihre Fracht abholen zu lassen, kontaktieren wir Sie innerhalb von 48 Stunden, nachdem wir den Buchungsauftrag angenommen haben, um für die Abholung Ihrer Fracht einen Kostenvoranschlag zu erstellen (die “geschätzte Abholgebühr”). Weder der Kostenvoranschlag noch die geschätzte Abholgebühr umfassen Aus- und Einfuhrzölle oder Steuern, Zusatzgebühren und sämtliche Gebühren für andere Dienstleistungen wie Versand durch Amazon. Die tatsächliche Gebühr kann sich vom Kostenvoranschlag unterscheiden, wenn das Gewicht, die Größe oder die Abmessungen Ihrer Fracht, die wir oder unser Transportdienst bestimmt haben, von den Angaben im Buchungsauftrag abweichen.

9.3 Zusatzgebühren. Sie müssen alle in einem Frachtbrief, in den Programmrichtlinien oder in den Tarifen angegebenen Zusatzgebühren ("Zusatzgebühren") bezahlen, wenn während des Versands einer der Umstände eintritt, die solche Zubehörgebühren verursachen. Neben den Zusatzgebühren tragen Sie alle zusätzlichen Kosten und Ausgaben, die zum Nutzen Ihrer Fracht, zum Schutz anderer Güter vor Ihrer Fracht, aufgrund von Akten höherer Gewalt oder anderweitig auf Grundlage des Frachtbriefs erhoben werden.

9.4 Steuern. Sie sind verantwortlich für die Umsatzsteuer oder ähnliche Steuern (falls zutreffend), die sich aus dem AGL-Frachtprogramm ergeben. Alle Gebühren, die Sie im Rahmen des AGL-Frachtprogramms tragen, verstehen sich ohne Steuern und Abgaben, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Umsatzsteuer, Verbrauchssteuern, Umsatz- und Transaktionssteuern sowie Bruttoumsatzsteuern (" Indirekte Steuern" ). Sie werden uns auf sinnvolle Weise darüber informieren, ob wir indirekte Steuern von Ihnen einziehen müssen. Wir werden keine indirekten Steuern oder Zölle einziehen, für die Sie uns ein ordnungsgemäß ausgefülltes Freistellungszertifikat oder ein Genehmigungszertifikat für direkte Zahlungen vorlegen oder für die wir eine verfügbare Befreiung von der indirekten Steuer beantragen können, und Sie werden diese auch nicht begleichen müssen. Alle Zahlungen, die Sie über das AGL-Frachtprogramm an uns getätigt haben, werden frei von jeglicher Einbehaltung oder Abzug von Steuern getätigt. Sollten solche Steuern (z. B. internationale Quellensteuer) bei einer Zahlung einbehalten werden müssen, werden Sie die erforderlichen zusätzlichen Beträge bezahlen. Damit entspricht der bei uns eingegangene Nettobetrag dem unter diesen AGL-Frachtbedingungen fälligen Betrag. Wir stellen Ihnen Steuerformulare zur Verfügung, die in vertretbarer Weise angefordert werden, um die Einbehaltung oder Abzug aller Quellen- oder Abzugssteuern im Zusammenhang mit Zahlungen zu verringern oder zu vermeiden, die im Rahmen dieser AGL-Frachtbedingungen getätigt werden.

9.5 Erlös Wir können sämtliche Erlöse aus Fracht einbehalten, die wir entsorgen oder die in unser Eigentum übergeht, einschließlich zurückgesendeter, beschädigter oder aufgegebener Fracht. Sie haben kein Sicherungsrecht, Pfandrecht oder andere Ansprüche auf die Erlöse, die wir aus dem Verkauf, dem Versand und/oder der Lieferung dieser Fracht erhalten.

9.6 Zahlung. Bei der Lieferung an den Bestimmungsort oder wenn die Gebühren, Kosten oder Ausgaben anfallen, belasten wir Ihr Konto in Seller Central für Ihre Sendung. Sie erhalten eine Abrechnung der Gebühren und aller zusätzlichen Kosten und Aufwendungen, die unter anderem mit dem Nutzen der Fracht, dem Schutz anderer Güter vor der Fracht, höherer Gewalt, der Zollkontrolle von Tieren und Pflanzen, einer Hygieneprüfung, einer Warenprüfung oder der Zollkontrolle der Fracht zusammenhängen. Wir werden diese zum jeweiligen Zeitpunkt geltenden Abrechnungsbeträge automatisch und ohne zusätzliche Ankündigung von Ihrem Verkäuferkonto einziehen. Sie stimmen allein Einzügen von Ihrem Verkäuferkonto ausdrücklich zu. Sie erhalten eine Belastungsbenachrichtigung mit den Beträgen, die wir von Ihrem Verkäuferkonto abziehen. Eine Belastungsbenachrichtigung kann im Vergleich zu Ihrem Verkäuferkonto zusätzliche oder abweichende Bedingungen sowie Zahlungsverpflichtungen, Gutschriften oder andere Angelegenheiten enthalten, die Ihre Beziehung mit uns betreffen. Alle zusätzlichen oder abweichenden Bedingungen, die wir in einer Belastungsbenachrichtigung angeben, sind vorrangig zu behandeln.

9.7 Pfandrecht. Wenn wir die Gebühren, Kosten und Steuern aufgrund einer ungültigen Zahlungskarte oder aus anderen Gründen nicht von Ihrem Konto einziehen können, können wir diese AGL-Frachtbedingungen sofort kündigen und aufgrund eines Pfandrechts alle von Ihnen angebotene Waren beschlagnahmen, einen Anspruch darauf erheben oder eine Zwangsvollstreckung einleiten. Darüber hinaus können wir Unterlagen und Dateien zurückhalten, einschließlich, aber nicht beschränkt auf den Frachtbrief, andere Versandunterlagen oder einen Überprüfungsbogen, und Ihnen eine Verzugsgebühr in Höhe von 0,3 % für jeden Verzugstag in Rechnung stellen, bis alle Gebühren und Beträge sowie alle anderen Beträge, die Sie uns aus früheren Transaktionen schulden, abbezahlt sind. Sie tragen die daraus entstehenden Verbindlichkeiten, Aufwendungen und Risiken. Unsere Rechte sind kumulativ und nicht durch eine Bestimmung des Vertrags, der Programmrichtlinien oder anderweitig durch Vereinbarungen, Schriftstücke, Veröffentlichungen, Tarife, Dokumente oder Auslegungen des Vorstehenden eingeschränkt. Jedes Pfandrecht, die wir in Bezug auf Waren geltend machen, sichert die Bezahlung der Fracht, die Gebühren, Kosten, Steuern und andere fällige Beträge für diese Waren sowie alle anderen fälligen Beträge im Zusammenhang mit früheren Sendungen, Verträgen, Waren, Dienstleistungen oder Verpflichtungen.

10 Entschädigung

Zusätzlich zu Ihren Entschädigungspflichten gemäß Klausel 6 der Allgemeinen Vertragsbedingungen verpflichten Sie sich, uns, unsere Tochterunternehmen und unsere und deren jeweiligen leitenden Angestellten, Vorstandsmitglieder, Mitarbeiter, Vertreter und Stellvertreter von allen Ansprüchen zu entschädigen, zu verteidigen und schadlos zu halten, die sich ergeben aus oder in Verbindung mit (a) der Fracht (unabhängig davon, ob der Titel an uns übertragen wurde), einschließlich Personenschäden, Todesfällen, Sachschäden oder Verzögerungen; oder (b) allen Informationen über die Fracht, die Sie, Ihre Mitarbeiter, der eingetragene Exporteur oder der eingetragene Importeur bereitstellen oder nicht bereitstellen, einschließlich falscher oder fehlender Informationen in den Buchungsaufträgen oder Zollanmeldungen.

11 Veröffentlichung

Zusätzlich zu der in Klausel F-11 der Programmbedingungen für Versand durch Amazon vorgesehenen Freistellung erkennen die freistellenden Parteien unwiderruflich die vollständige Erfüllung und die bedingungslose und unwiderrufliche Freistellung an. Sie entbinden die freigestellten Parteien dauerhaft von allen Verlusten, welche die freistellenden Parteien jetzt besitzen oder halten, besessen oder gehalten haben oder möglicherweise gegenüber den freigestellten Parteien besitzen oder halten, oder alle, die aus einem Versagen Ihrerseits, Ihrer Mitarbeiter, des eingetragenen Exporteurs, des eingetragenen Importeurs stammen oder sich daraus ergeben, oder daraus, dass Ihre Fracht nicht mit den AGL-Frachtbedingungen, einschließlich der Programmrichtlinien, der Tarife und der ausgestellten Frachtbriefe, übereinstimmt.

12 Disclaimer

ZUSÄTZLICH ZU DEM DISCLAIMER IN ABSCHNITT F-12 DER PROGRAMMBEDINGUNGEN FÜR VERSAND DURCH AMAZON GEBEN WIR KEINE ZUSICHERUNG ODER GEWÄHRLEISTUNG BEZÜGLICH DER SEETÜCHTIGKEIT, DER LUFTTAUGLICHKEIT, DER STRASSENTAUGLICHKEIT ODER DER EIGNUNG DES SCHIFFS, DES FAHRZEUGS ODER DER AUSRÜSTUNG DES SUBUNTERNEHMERS, ODER SONSTIGER BEFÖRDERUNG ODER LAGERHAUS ODER ANDEREN ANLAGEN ODER FLÄCHEN.

13 Folgen der Beendigung

13.1 Wenn wir das AGL-Frachtprogram einstellen oder diese AGL-Frachtbedingungen kündigen, werden wir, wie von Ihnen angewiesen, die betroffene Fracht mit angemessenem Aufwand zurückführen oder entsorgen. Wenn Sie uns nicht innerhalb von dreißig (30) Tagen nach der Beendigung anweisen, die betroffene Fracht zurückzuführen oder zu entsorgen (oder wie in den Programmrichtlinien anderweitig angegeben), können wir die Fracht nach unserem Ermessen zurücksenden und/oder entsorgen.

13.2 Bei einer Kündigung dieser AGL-Frachtbedingungen in einem bestimmten Land erlöschen alle Rechte und Pflichten der Vertragsparteien aus diesen AGL-Frachtbedingungen in diesem Land. Ausschließlich die folgenden Bedingungen bestehen fort: Klauseln 1 und 7 bis 17 sowie alle Bedingungen, welche die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien bezüglich (a) der von uns zum Kündigungsdatum erhaltenen oder eingelagerten Fracht, (b) aller an uns geschuldeten Beträge oder Erstattungen, und (c) der Auslegung und Durchsetzung dieser AGL-Frachtbedingungen betreffen.

13.3 Die Kündigung dieser AGL-Frachtbedingungen entlässt keine Partei aus ihrer Haftung oder Verpflichtung, die vor dieser Kündigung oder dem Auslaufen angefallen sind.

14 Steuerliche Angelegenheiten

Für Sendungen über das AGL-Frachtprogramm gilt Klausel F-14 der Programmbedingungen von Versand durch Amazon.

15 Zusätzliche Zusicherungen

Zusätzlich zu der Zusicherung in Klausel F-15 der Programmbedingungen von Versand durch Amazon versichern und garantieren Sie uns, dass (a) Sie über alle erforderlichen Rechte verfügen, um Ihre Fracht vom Ursprungsort zum Bestimmungsort zu versenden; und (b) die gesamte Fracht und ihre Verpackung alle Anforderungen bezüglich Kennzeichnung, Etikettierung, Qualität, Sicherheit, Umweltschutz und anderen Anforderungen der geltenden Gesetze, der Programmrichtlinien und der Versandanforderungen unseres Transportdiensts erfüllen.

16 Frachtbriefe

16.1 Wenn wir oder der Transportdienst Ihnen oder dem eingetragenen Exporteur (the " Versender ") einen Frachtbrief ausstellen, ist dieser Teil dieser AGL-Frachtbedingungen. Sie müssen sicherstellen, dass Sie auf jedem Frachtbrief als Versender, Warenempfänger oder zu benachrichtigende Partei aufgeführt sind.

16.2 Wir sind nur für die Sicherheit und Sicherheit von Fracht verantwortlich, die auf einem Frachtbrief angegeben sind, der über das AGL-Frachtprogramm ausgestellt wurde, und unterliegen immer den Beschränkungen und Beschränkungen, die in diesen AGL-Frachtbedingungen festgelegt sind.

16.3 Wir oder unser Transportdienst können einen elektronischen Frachtbrief ausstellen. Ein elektronischer Frachtbrief gilt als angenommen, wenn er nicht innerhalb eines festgelegten Zeitraums abgelehnt wurde. Der Versender stimmt der Verwendung elektronischer Frachtbriefe, der Verwendung elektronischer Signaturen und der Annahme eines Frachtbriefs zu, wenn nicht innerhalb eines bestimmten Zeitraums Widerspruch eingelegt wird. Er wird diesen Unterlagen und Praktiken nicht widersprechen.

17 Haftungsbeschränkungen

17.1 In Bezug auf Schäden, Verlust, verspätete oder fehlerhafte Lieferung der Fracht über das AGL-Frachtprogramm sind wir gemäß den Bedingungen des Frachtbriefs und diesen AGL-Frachtbedingungen haftbar.

17.2 Der Versender erhebt seine Ansprüche in Bezug auf Amazon Global Logistics-Fracht ausschließlich gegen die Amazon-Vertragspartei (nicht den Transportdienst) und gemäß den Bedingungen dieser AGL-Frachtbedingungen. Sie können als einzige Partei Rechte aus dem Vertrag oder einem Frachtbrief durchsetzen.

17.3 WENN WIR ALS SEEFRACHT-SPEDITEUR AUFTRETEN, ÜBERSTEIGT UNSERE HAFTUNG NICHT DIE EINES TRANSPORTDIENSTS, SUBUNTERNEHMERS ODER ANBIETERS AUF JEDER EBENE DER VORSTEHENDEN PUNKTE. WIR HABEN DEN VOLLEN NUTZEN ALLER HAFTUNGSBESCHRÄNKUNGEN, DIE IN DIESEN AGL-FRACHTBEDINGUNGEN SOWIE DEN GELTENDEN GESETZEN UND VERTRÄGEN FESTGELEGT SIND.

17.4 SIE ERMÄCHTIGEN UNS, MIT JEDEM TRANSPORTDIENST, SUBUNTERNEHMER ODER ANDEREN PARTEIEN, WELCHE DIENSTLEISTUNGEN GEMÄSS DIESEN AGL-FRACHTBEDINGUNGEN AUSFÜHRT ODER DIESE UNTERSTÜTZT, HAFTUNGSBESCHRÄNKUNGEN ZU VERHANDELN UND ZU VEREINBAREN. IN DEM UMFANG, DASS EIN SOLCHER VERTRAG, EIN FRACHTBRIEF ODER EIN ANDERES VERSANDDOKUMENT EINE GERINGERE HAFTUNG VORSIEHT ALS IN DIESEN AGL FRACHTBEDINGUNGEN ODER DEM FRACHTBRIEF VEREINBART, PROFITIEREN WIR VON DIESER GERINGEREN HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG ZWISCHEN DEM VERSENDER UND UNS, ALS OB DIESE DIREKT DURCH DEN VERSENDER ZU DESSEN NUTZEN VERHANDELT WURDE. AUSGENOMMEN IST DER FALL, DASS SIE GEMÄSS DIESEN BEDINGUNGEN UND DIESEN AGL-FRACHTBEDINGUNGEN EINE ERHÖHTE HAFTPFLICHTDECKUNG BEANTRAGT UND ERHALTEN HABEN.

17.5 WENN EIN VERSENDER AUS GRÜNDEN, DIE WIR ZU VERANTWORTEN HABEN, WÄHREND DES VERSANDS EINEN VERLUST, EINEM MANGEL, EINEN SCHADEN ODER EINE VERUNREINIGUNG DER FRACHT ERLEIDET, KÖNNEN SIE IM EIGENEN NAMEN ODER IM NAMEN EINES VERSENDERS GEMÄSS DEM FORDERUNGSPROZESS IN DEN PROGRAMMRICHTLINIEN EINE FORDERUNG GELTEND MACHEN.

17.6 UNSERE MAXIMALE VERLUSTHAFTUNG ODER UNSERE HAFTUNG GEMÄSS DIESEN AGL-FRACHTBEDINGUNGEN ÜBERSTEIGEN NICHT DEN IN DEN GELTENDEN GESETZEN, DEN VORSCHRIFTEN ODER INTERNATIONALEN VERTRÄGEN (ALSO DEM ÜBEREINKOMMEN ÜBER DEN BEFÖRDERUNGSVERTRAG IM INTERNATIONALEN STRASSENVERKEHR FÜR DEN STRASSENTRANSPORT, DEM ÜBEREINKOMMEN VON MONTREAL VON 1999 FÜR DEN LUFTTRANSPORT, DEN HAAG-VISBY-REGELN FÜR DEN SEETRANSPORT, WENN KEIN HAFEN IN DEN VEREINIGTEN STAATEN ANGELAUFEN WIRD, SOWIE DEM CARRIAGE OF GOODS BY SEA ACT FÜR DEN SEETRANSPORT, WENN EIN HAFEN IN DEN VEREINIGTEN STAATEN ANGELAUFEN WIRD), WENN KEIN HÖHERER BETRAG (A) IN EINEM VON UNS AUSGESTELLTEN FRACHTBRIEF ANGEGEBEN WURDE; (B) IN EINEM UNSERER TARIFE ANGEGEBEN WURDE; (C) DURCH GELTENDES RECHT, VORSCHRIFTEN ODER INTERNATIONALE VERTRÄGE ERFORDERLICH IST, ODER (D) DURCH DIE PARTIEN SCHRIFTLICH UND GEMÄSS DIESEN AGL-GEWICHBEDINGUNGEN VEREINBART WURDE.

17.7 UNABHÄNGIG VON GEGENTEILIGEN AUSSAGEN IN DIESEN AGL-FRACHTBEDINGUNGEN ÜBERSTEIGT UNSERE KUMULATIVE HAFTUNG ZUR ENTSCHÄDIGUNG DES VERSENDERS FÜR ALLE VERLUSTE ODER DIE HAFTUNG UNTER ALLEN UMSTÄNDEN IN KEINEM FALL EINE SUMME VON 80.000 USD IN EINEM ZEITRAUM VON 12 MONATEN.

17.8 DIE HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG FÜR SEEFRACHTBRIEFE GILT VERTRAGSMÄSSIG FÜR DIE INLANDSANTEILE VON WARENTRANSPORTEN ÜBER DEN FRACHTBRIEF DURCH SEETRANSPORTDIENSTE. WIR SIND NICHT FÜR VERLUSTE ODER SCHÄDEN VERANTWORTLICH, DIE NICHT AUSDRÜCKLICH GEMÄSS DER VEREINBARUNG VON UNS GETRAGEN WERDEN. DER TITEL ZU DER BESCHÄDIGTEN FRACHT LIEGT AB UNSERER ENTSCHÄDIGUNGSZAHLUNG BEI UNS.

17.9 WIR HAFTEN NICHT FÜR SCHÄDEN, MANGEL, VERUNREINIGUNG, VERFALL, VERZÖGERUNG ODER VERLUST VON FRACHT, DEREN GRÜNDE IN DER EIGENHEITEN ODER MÄNGEL DER FRACHT, NORMALE ABNUTZUNG DER FRACHT ODER FEHLER, FÜR DIE SIE, IHRE MITARBEITER, DER EINGETRAGENE EXPORTEUR ODER DER EINGETRAGENE IMPORTEUR VERANTWORTLICH SIND.

17.10 SIE BESTÄTIGEN, DASS SIE ALLE BESTIMMUNGEN DIESER AGL-FRACHTBEDINGUNGEN KENNEN UND VERSTEHEN, EINSCHLIESSLICH DER BESTIMMUNGEN ZU UNSEREM DISCLAIMER UND DER HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG. SIE BESTÄTIGEN, DASS WIR SIE GEMÄSS DER GESETZLICHEN ANFORDERUNGEN VOR DER ANNAHME DIESER AGL-FRACHTBEDINGUNGEN AUSDRÜCKLICH AUF DIESE DISCLAIMER UND HAFTUNGSBESCHRÄNKUNGEN HINGEWIESEN UND ALLE VON IHNEN GESTELLTEN FRAGEN BEANTWORTET HABEN.

18 Geltendes Recht und Streitbeilegung für Kunden in Europa

Nur wenn Sie eine Sendung von einem Standort in Europa aus planen, gilt Folgendes für Sie: Ungeachtet gegenteiliger Bestimmungen des Vertrags unterliegen die Bildung, Gültigkeit, Auslegung und Erfüllung dieser AGL-Frachtbedingungen und alle Streitigkeiten, die sich aus diesem Vertrag ergeben, dem Recht des Großherzogtums Luxemburg, ohne Rücksicht auf Konflikte von Rechtsgrundsätzen. Jede Vertragspartei unterliegt unwiderruflich der ausschließlichen Gerichtsbarkeit und Gerichtshoheit des Verwaltungsbezirks Luxemburg-Stadt, in Bezug auf alle Ansprüche, Handlungen oder Vorgehen, die sich aus oder im Zusammenhang mit der Vereinbarung oder den in diesen AGL-Frachtbedingungen vorgesehenen Transaktionen ergeben. Hiermit erklären sich alle Parteien einverstanden, solche Ansprüche, Maßnahmen oder Verfahren, ausschließlich vor dem oben genannten Gericht zu verfolgen. Die Rechte und Pflichten der Parteien unterliegen nicht dem Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf.

Frachtdefinitionen des AGL-Frachtprogramms

Der "Frachtbrief" bezeichnet einen Frachtbrief, eine Frachtquittung, einen Lagerempfangsschein, eine andere Quittung oder ein anderes Versanddokument, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Gebühren, die im Vorstehenden enthalten sind oder auf diese verwiesen werden.

"Fracht" bezeichnet eine oder mehrere Einheiten Ihres Produkts, welches Sie über das AGL-Frachtprogramm ausschreiben. Um Zweifel zu vermeiden: Wenn Sie sich erfolgreich für die Services von Amazon Global Logistics Fracht und für Versand durch Amazon oder Verkaufen bei Amazon registriert oder diese verwendet haben, beziehen sich der Begriff "Fracht" und die definierten Begriffe "Amazon-Versandeinheiten" in den Programmbedingungen von Versand durch Amazon und "Von Amazon versandte Produkte" in den Programmbedingungen von Verkaufen bei Amazon auf dieselben Artikel.

Als " Gefahrgüter " werden die Stoffe oder Artikel in den aktuellsten Versionen dieses Verzeichnisses oder die Stoffe oder Artikel bezeichnet, die den Bedingungen entsprechen, die in den aktuellsten Versionen dieser Verzeichnisse definiert sind: das Verzeichnis für gefährliche Chemikalien, den Katalog für Lufttransport gefährliche Güter, das Verzeichnis der Toxischen Chemikalien, die vom Import and Export ausgeschlossen sind, GB 12268 Dangerous Goods Name List, das nationale Production Safety Law, Postal Law, Civil Aviation, Seesecht, Vorschriften zur Sicherheit gefährlicher Chemikalien, Vorschriften über den Straßentransport gefährlicher Güter, Vorschriften über den Transport von gefährlichen Gütern in China, Überwachungs- und Verwaltungsvorschriften für die Sicherheit des Schienenverkehrs gefährlicher Güter, Überwachungs- und Verwaltungsvorschriften für die Sicherheit von Sendungen, die gefährliche Güter transportiert werden, und Regeln für den Transport gefährlicher Güter auf Wasserweg, IATA-Gefahrgutvorschriften, International Maritime-Gefahrgüter Code für Gefahrgüter, Tabelle für Gefahrgut im United States Code of Federal Regulations unter 49 CFR 172.101 (nur wenn Sie sich in den USA befinden), Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (nur wenn Sie sich in Europa befinden) und alle anderen als "gefährliche Chemikalien", "gefährliche Chemikalien", "gefährliche Fracht", "Gefahrgüter" oder "Sprengstoffe für den Zivilgebrauch" im Ursprungs-, Bestimmungsort- oder anderen geltenden Gesetzen, Verwaltungsvorschriften, ministeriellen Verordnungen oder Ankündigungen oder nationalen Standards, die während der Logistik, Lagerung oder des Transports eine Gefahr für Gesundheit, Sicherheit, Eigentum oder die Umwelt verursachen könnten, sowie für alle ähnlichen Substanzen oder Artikel, wie in den Gesetzen eines Landes definiert.

Der " Bestimmungsort" bezeichnet eine Lieferadresse in einem berechtigten Land.

Ein " Berechtigtes Land " bezeichnet jedes Land, in dem wir das AGL-Frachtprogramm anbieten.

Die "zu benachrichtigende Vertragspartei" bezeichnet die Partei, die auf jedem Frachtbrief als zu benachrichtigende Partei (oder zweite oder zusätzliche zu benachrichtigende Partei) angegeben ist. Wenn der Frachtbrief keine zu benachrichtigende Partei identifiziert, sind Sie diese Partei.

Der "Ursprungsort" bezeichnet einen Abholort in einem berechtigten Land.

Der Begriff " Sonderfracht " bezeichnet hochwertige Waren, Edelmetalle, Bargeld, Edelmetalle oder Edelsteine, zerbrechliche Waren, chemische Waren, pharmazeutische Waren, Bio- oder medizinische Waren, frische oder gefrorene Waren, biologische Substanzen, Produkte oder Materialien, lebende oder verderbliche Waren, Pflanzen oder Tiere, gekühlte oder temperaturempfindliche Waren und andere Sonderwaren.

Der " Tarif " bezeichnet bei Amazon die in den Programmrichtlinien festgelegten Tarife und bei einem Transportdienst die vom Transportdienst veröffentlichten Tarife.

Programmrichtlinien: Antragsprozess

(i) Benachrichtigungen zu Ansprüchen wegen Verlust oder Beschädigung der Ladung müssen Sie uns innerhalb von 9 Monaten ab Lieferdatum, zum geplanten Lieferdatum für verloren gegangene Lieferungen eingehen. Wenn kein Liefertermin vereinbart wurde, beginnt der Einreichungszeitraum beginnt nach Ablauf einer angemessenen Frist für die Lieferung, und Sie werden innerhalb von zwei (2) Jahren ab dem Datum, an dem Sie die schriftliche Mitteilung erhalten, darüber informiert, dass wir den Anspruch oder einen Teil des Anspruchs nicht anerkennen. Wenn Sie eine Sendung aus den USA gebucht haben, werden Ansprüche gemäß den US-Bundesvorschriften eingereicht und gelöst, die unter 49 C.F.R. kodiert sind. Teil 370, außer in der durch diesen Vertrag geänderten Fassung, unabhängig davon, in welchem Land der angebliche Verlust oder Schaden eintritt, oder der Transportart, in der er eintritt.

(ii) Wenn Sie die in Rechnung gestellten Beträge nicht bezahlen, müssen wir innerhalb von achtzehn (18) Monaten nach Lieferung oder Ausschreibung der Lieferung der Sendungen rechtliche Maßnahmen einleiten. Wenn wir Ihnen zu geringe oder Sie uns zu hohe Zahlungen, doppelte Zahlungen oder einen zu hohen Einzug vorwerfen, muss worbehaltlich des nachstehenden Abschnitts (iii) eine Benachrichtigung über solche Ansprüche oder nicht identifizierte Zahlungen innerhalb von 180 Tagen nach Erhalt der Rechnung erfolgen. Rechtliche Maßnahmen müssen innerhalb von 18 Monaten nach Lieferung oder Ausschreibung für die Lieferung der Sendungen durchgeführt werden. Wenn Sie eine Sendung aus den USA gebucht haben, unterliegen die Bearbeitung, Untersuchung und Disposition der Überzahlung, der nicht identifizierten Zahlungen, der doppelten Zahlungen oder übermäßigen Einzügen den vorliegenden bundesstaatlichen Verordnungen, die in 49 C.F.R. kodifizert sind. Teil 378, außer in der durch dieser Richtlinie geänderten Fassung, unabhängig davon, in welchem Land der angebliche Verlust oder Schaden eintritt, oder der Transportart, in der er eintritt.

(iii) Wenn Ihr Antrag vollständig oder teilweise von uns angenommen wird oder festgestellt wird, dass wir Ihnen zu viel berechnet haben, können wir nach eigenem Ermessen entscheiden, Ihrem Konto einen von uns festgelegten Betrag gutzuschreiben und so den Anspruch bezüglich einer zu hohen Belastung zu erfüllen. Wenn der Betrag, der Ihrem Konto gutgeschrieben wird, geringer ist als der von Ihnen geforderte Betrag, werden wir Ihnen schriftlich oder elektronisch die Gründe für unsere Entscheidung mitteilen. Ab dem Datum, an dem Sie unsere schriftlich oder elektronisch kommunizierte Entscheidung erhalten, haben Sie dreißig (30) Tage Zeit, um dem Betrag, der Ihrem Konto in einem Schreiben gutgeschrieben wird, anzufechten. Wenn Sie den Betrag, der Ihrem Konto gutgeschrieben wird, nicht innerhalb dieses Zeitraums anfechten, stellt dies einen Verzicht Ihrerseits auf jegliches Recht dar, die Zahlung der Forderung oder der Überbelastung anzufechten, und stellt eine vollständige Begleichung des Anspruchs oder der Überzahlung dar.

Programmrichtlinien: Zusätzliche Bedingungen für Seefracht

(i) Sie übermitteln uns den Buchungsauftrag mindestens 10 Tage vor dem voraussichtlichen Verladen der Fracht (falls der Versand auf dem Seeweg erfolgt).

(ii) Während der Hochsaison für Seefracht (jedes Jahr von Juni bis Oktober und einen Monat vor dem chinesischen Neujahr) übermitteln Sie uns den Buchungsauftrag mindestens vierzehn (14) Tage vor dem Laden der Waren.

(iii) Wenn Sie beantragen, gebuchten Raum (einschließlich der Neuverhandlung der Versandkosten oder Gebühren) zu ändern oder zu stornieren, müssen Sie uns mindestens 3 Tage vor der Verladung der Waren schriftlich darüber in Kenntnis setzen.

(iv) Sie sind für die Koordination mit dem eingetragener Exporteur und jedem Versender verantwortlich und werden uns rechtzeitig die Verpackung, die Abholung oder die Lieferzeit sowie den Standort mitteilen, die basierend auf dem Datum der Verladung festgelegt werden.

(v) Sie werden sicherstellen, dass Sie oder Ihr eingetragener Exporteur oder Ihr Versender die Ware mindestens 7 Tage vor dem Verladedatum zur Lieferung an uns vorbereiten.

(vi) Unser Tarif und eine Kopie des Formulars Frachtbrief, einschließlich der entsprechenden Bedingungen, finden Sie unter www.dpiusa.com. Dieser Richtlinie ist auch eine Kopie des Formulars "Frachtbrief", die ab dem Datum des Inkrafttretens gilt, einschließlich der entsprechenden Bedingungen, beigefügt. Das Frachtbrief-Formular kann sich ändern. Die Tarife können sich ändern. Sie müssen jeden von uns zum Zeitpunkt jeder Sendung ausgestellten Frachtbrief überprüfen und sicherstellen, dass Sie über Änderungen am Frachtbrief oder Tarifen informiert sind.

(viii) Diese Klausel (viii) gilt für Seefrachtdienstleistungen auf US-amerikanischen Handelswegen: Sie versichern und garantieren, dass Sie entweder der Eigentümer der Fracht, die Person, für die der Seetransport durchgeführt wird, oder die Person sind, an welche die Lieferung erfolgen soll. Für die Aufzeichnung und Prüfung wird Amazon Logistics, Inc. fünf (5) Jahre lang eine Kopie dieser Richtlinie und der entsprechenden Frachtbriefe, Buchungsaufträge, Abrechnungsprotokolle und Belastungsanzeigen sowie deren Änderungen aufbewahren. Diese Informationen können über "Hilfe" --- "Versand-/Zolldokumente" in Seller Central abgerufen werden.

Zeitplan 1: Seefrachtbrief

Dieser Frachtbrief unterliegt den Gesetzen der Volksrepublik China. Alle Klagen gegen den Transportdienst werden vor dem Seegericht Shanghai oder anderen Seegerichten in der Volksrepublik China erhoben.

1. DEFINITIONEN

Mit "Transportdienst" wird das Unternehmen bezeichnet, das auf der Vorderseite dieses Frachtbrits als Transportdienst angegeben ist und in dessen Namen der Frachtbrief unterzeichnet wurde.

Als "Fracht" werden ein oder mehrere Pakete bezeichnet, die Sie über das AGL-Frachtprogramm ausschreiben.

Der Begriff "Verkäufer" umfasst den Versender, den Warenempfänger, den Eigentümer der Fracht, den Rechteinhaber oder den Bevollmächtigten dieses Frachtbriefs oder jede andere Person, die ein vorhandenes oder künftiges Interesse an der Fracht oder diesem Frachtbrief hat, oder jeden, der autorisiert ist, im Namen des Vorstehenden zu handeln.

Mit "Schiff" wird, sofern der Kontext dies zulässt, das in Feld 6 dieses Frachtbriefs benannte Schiff oder dessen Ersatz genannt, ferner auch alle Zubringerschiffe, Leichter oder Lastkähne, die von oder im Auftrag des Transportdienstes für alle Seeanteile des Transports verwendet werden.

Der Begriff "Subunternehmer" umfasst Eigentümer und Betreiber von Schiffen (außer dem Transportdienst), Hafenarbeiter, Terminals, Lager-, Depot- und Groupageunternehmer, Straßen- und Schienenverkehrsunternehmen sowie unabhängige Auftragnehmer, die mit der Durchführung des Transports beauftragt werden und deren Subunternehmer. Der Ausdruck

Subunternehmer umfasst direkte und indirekte Subunternehmer sowie ihre jeweiligen Bevollmächtigten, Agenten oder Subunternehmer.

Wenn die Anzahl dieser Artikel nicht auf der Vorderseite dieses Frachtbriefs angegeben ist oder durch Begriffe wie "enthält nominell" oder ähnliche Ausdrücke vermerkt ist, wird mit "Paket" jeder durch oder im Auftrag des Händlers gefüllte und versiegelte Behälter bezeichnet, und nicht die in einem solchen Behälter verpackten Artikel.

"Versandeinheit" bezeichnet jede physische Frachteinheit, die nicht in einem Paket versandt wird, einschließlich Maschinen, Fahrzeugen und Booten. Eine Ausnahme bilden Waren, die in großer Menge versandt werden.

Der Begriff "Behälter" umfasst alle Behälter, offenen Behälter, Anhänger, transportierbare Tanks, Flachcontainer, Plattformen, Paletten und andere Ausrüstung oder Geräte, die für den Transport der Fracht oder im Zusammenhang mit damit verwendet werden.

2. TARIF DES TRANSPORTDIENSTS

Der geltende Tarif des Transportdiensts und andere Anforderungen bezüglich der Gebühren sind in diesem Frachtbrief enthalten. Besonderes Augenmerk wird auf die Bestimmungen hierin gelegt, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, kostenlose Lagerzeit, Liegegeld für Behälter und Fahrzeug usw. Kopien der Bestimmungen des Tarifs erhalten Sie auf Anfrage vom Transportdienst oder seinem Vertreter oder auf der Website des Transportdiensts. Sollten dieser Frachtbrief und der Tarif voneinander abweichen, ist dieser Frachtbrief maßgebend.

3. UNTERAUFTRAGSVERGABE, ENTSCHÄDIGUNGEN UND BESTIMMTE SCHUTZMASSNAHMEN, AUSNAHMEN UND BESCHRÄNKUNGEN

(1) Der Transportdienst hat das Recht, jederzeit und unter allen Bedingungen für den gesamten Transport oder einen Teil hiervon einen Subunternehmer zu beauftragen und/oder das Schiff durch ein anderes Schiff oder ein anderes Transportmittel zu ersetzen.

(2) Der Händler verpflichtet sich, keine Forderungen oder Klagen gegen Personen zu erheben, welche die Beförderung durchgeführt oder übernommen haben (einschließlich, aber nicht beschränkt auf, die Bediensteten, Agenten oder Subunternehmer des Transportdiensts), mit Ausnahme des Transportdiensts, der einer solchen Person oder einem Schiff, das in Besitz dieser Person ist oder durch diese gesteuert wurde, eine Haftung für die Fracht oder deren Transport auferlegt oder versucht aufzuerlegen, unabhängig davon, ob dies auf Fahrlässigkeit seitens dieser Person zurückzuführen ist. Sollten solche Ansprüche oder Klagen dennoch geltend gemacht oder eingeleitet werden, so verpflichtet sich der Händler, den Transportdienst üür alle daraus resultierenden Konsequenzen, einschließlich der Gerichtskosten, vollständig zu entschädigen. Unbeschadet des Vorstehenden genießt jede dieser Personen oder jedes Boot, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, die Bediensteten, Agenten oder Subunternehmer des Transportdiensts im Sinne der vorstehenden Klausel 1, den Vorteil jeder darin enthaltenen Befreiung, Verteidigung und Beschränkung für den Transportdienst, im Vertrag oder durch rechtswidrige Handlungen, als ob eine solche Klausel zu deren Gunsten vertraglich vereinbart wurde und durch die Unterzeichnung dieses Vertrags der Transportdienst dies für solche Befreiungen, Verteidigungen und Einschränkungen nicht nur in seinem Namen, sondern auch als Bevollmächtigter und Treuhänder für diese Person oder dieses Boot unterzeichnet.

4. VERANTWORTUNG DES TRANSPORTDIENSTS

(1) Sendung von Hafen zu Hafen: Wenn auf der Vorderseite des Frachtbriefs die Felder 6, 7 und 8, jedoch nicht die Felder 4,5 und 9 ausgefüllt sind, ist dieser Frachtbrief ein Vertrag von Hafen zu Hafen. Der Transportdienst ist ab dem Zeitpunkt für die Fracht verantwortlich, an dem er diese im Verladehafen entgegengenommen hat, bis zur Lieferung im Entladehafen an den Händler oder an die Behörde in Übereinstimmung mit den örtlichen Gesetzen und Vorschriften, je nachdem, was früher eintritt.

(2) Kombinierter Transport: Wenn auf der Vorderseite des Frachtbriefs Feld 4, Feld 5 und/oder Feld 9 ausgefüllt sind, die angegebenen Orte oder Häfen von den Angaben in den Feldern 7 und 8 abweichen und die Fracht für den kombinierten Transport bezahlt wird, ist dieser Frachtbrief ein Vertrag für kombinierten Transport. Der Transportdienst verpflichtet sich, die vorherigen und nachfolgenden Teilstrecken des kombinierten Transports zu veranlassen oder zu vermitteln. Alle Ansprüche, die sich aus dem kombinierten Transport ergeben, müssen innerhalb von 1 Jahr nach der Lieferung der Fracht oder dem Datum, an dem die Fracht geliefert werden soll, beim Transportdienst geltend gemacht werden, sofern nicht alle Verpflichtungen in Bezug auf die Fracht entzogen werden. Andernfalls wird der Transportdienst von allen Verpflichtungen befreit. Wenn der Transportdienst in Bezug auf Ansprüche, die sich aus dem kombinierten Transport ergeben, eine Zahlung an den Verkäufer geleistet hat, tritt der Transportdienst bezüglich Verlust oder Beschädigung automatisch alle Rechte an den Händler ab oder erhält alle Rechte des Händlers gegen alle anderen, einschließlich des Zuliefer-Transportdiensts oder des nachfolgenden Transportdiensts. Nichts in diesem Dokument gilt als Verzicht auf Rechte, die der Transportdienst gegen einen Zuliefertransportdienst, nachfolgenden Transportdienst oder Subunternehmer bezüglich Schadensersatz oder anderweitig hat.

5. SCHADENANZEIGE UND ZEITLICHER ABLAUF

(1) Wenn der Verlust oder der Schaden an der Ware nicht ersichtlich ist, gilt der vorstehende Absatz, wenn der Warenempfänger nicht innerhalb von sieben Tagen, beginnend mit dem Tag nach der Lieferung der Ware, eine schriftliche Meldung einreicht. Für Waren in Containern beträgt die Frist 15 Tage, beginnend am Tag nach der Lieferung der Ware. Die schriftliche Meldung bezüglich des Verlusts oder des Schadens muss nicht abgegeben werden, wenn der Zustand der Waren zum Zeitpunkt der Auslieferung Gegenstand einer gemeinsamen Untersuchung oder Inspektion durch den Transportdienst und den Händler war.

(2) Der Transportdienst, seine Bediensteten, Agenten und Subunternehmer werden von allen Verpflichtungen befreit, es sei denn, es wird innerhalb eines Jahres nach der Lieferung der Fracht oder dem Datum, an dem die Fracht geliefert werden sollte, eine Klage eingeleitet.

6. VERLUST ODER SCHADEN

(1) Dieser Frachtbrief regelt alle Verantwortlichkeiten des Transportdiensts bei der Beförderung der Fracht und im Zusammenhang mit dieser, nicht nur während des Transports, sondern auch während des Zeitraums vor und/oder nach dem Transport. Die hierin oder an anderer Stelle vorgesehenen Ausnahmen von der Haftung, Verteidigung und Haftungsbeschränkung gelten für alle Maßnahmen gegen den Transportdienst wegen Verlust, Beschädigung oder Verspätung, ungeachtet, ob die Handlung vertraglich oder durch eine unerlaubte Handlung begründet wurde, und auch, ob der Verlust, der Schaden oder die Verspätung aufgrund mangelnder Seetüchtigkeit, Fahrlässigkeit oder einer grundsätzlichen Vertragsverletzung entstanden ist. Sofern nicht anderweitig geregelt, ist der Transportdienst unter keinen Umständen für direkte, indirekte Folgeverluste oder Schäden oder für entgangenen Gewinn haftbar.

(2) Der Transportdienst ist nicht verpflichtet, dafür zu sorgen, dass die Fracht zum Übernahme- oder Verladeort transportiert oder dort verladen wird, oder dass sie mit einem bestimmten Schiff oder anderem Verkehrsmittel zu einer bestimmten Uhrzeit an einem bestimmten Datum am Entlade-, Ziel- oder Transportort ankommt, einen bestimmten Absatz findet oder pünktlich für eine bestimmte Verwendung geliefert wird. Geplante oder beworbene Abfahrt- und Ankunftszeiten sind nur voraussichtliche Zeiten und können sich nach vorne und nach hinten verschieben. Der Transportdienst haftet unter keinen Umständen für direkte, indirekte oder Folgeverluste oder -schäden, die durch die Verspätung entstehen.

(3) Wenn die Phase des kombinierten Transports bestimmt werden kann, in welcher der Verlust oder Schaden aufgetreten ist, wird die Haftung des Transportdiensts durch die entsprechenden nationalen Gesetze und/oder internationalen Übereinkommen geregelt. Wenn die Phase des kombinierten Transports, in welcher der Verlust oder Schaden aufgetreten ist, nicht bestimmt werden kann,

stimmen Händler und der Transportdienst der Annahme zu, dass der Verlust oder Schaden auf dem Schiff des Transportdiensts aufgetreten ist. In beiden Fällen gelten die Klauseln 5 (2) und 7.

7. HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG

(1) Dieser Frachtbrief unterliegt dem Seeschifffahrtsgesetz der Volksrepublik China gemäß Klausel 26 (1). Ausnahmen sind in Klausel 7 (2) geregelt. Weder der Transportdienst, seine Bediensteten, Agenten, Subunternehmer noch das Schiff haften für Verluste der Fracht oder Schäden an dieser in einer Höhe, welche die durch dieses Gesetz vorgeschriebenen Grenzen pro Paket oder Einheit überschreitet, es sei denn, die Art und der Wert der Fracht wurden vom Händler vor dem Versand deklariert, in diesen Frachtbrief eingetragen (Feld 10) eingefügt und der Verkäufer hat für diesen deklarierten Wert eine zusätzliche Frachtgebühr bezahlt.

(2) Soweit im Rahmen des Transports ein Hafen oder ein Ort in den Vereinigten Staaten von Amerika angelaufen wird, unterliegt dieser Frachtbrief gemäß Klausel 26 (2) dem United States Carriage of Cargo by Sea Act (US COGSA) von 1936 in seiner aktuellen Fassung. Weder der Transportdienst noch seine Bediensteten, Agenten, Subunternehmer und/oder das Schiff haften für Verluste der Fracht oder Schäden an dieser in einer Höhe, welche die durch den US COGSA vorgeschriebenen Grenzen pro Paket oder Einheit überschreitet, es sei denn, die Art und der Wert der Fracht wurden vom Händler vor dem Versand deklariert, in diesen Frachtbrief eingetragen (Feld 10) eingefügt und der Verkäufer hat für diesen deklarierten Wert eine zusätzliche Frachtgebühr bezahlt.

(3) Wenn dieser Frachtbrief verpflichtend einem anderen Rechtsrahmen als dem Seeschifffahrtsgesetz der Volksrepublik China oder dem US COGSA unterliegt, überschreitet die Haftung des Transportdiensts nicht die vorgegebenen Beschränkungen pro Paket oder Versandeinheit, es sei denn, der Händler hat Art und Wert der Fracht deklariert, in diesen Frachtbrief (Feld 10) eingetragen und für diesen deklarierten Wert eine zusätzliche Frachtgebühr bezahlt.

(4) In dieser Klausel 7 stellt der deklarierte Wert die Grundlage für die Berechnung der Haftpflicht des Transportdiensts dar. Dies gilt für den Fall, dass dieser deklarierte Wert für den Transportdienst nicht eindeutig erkennbar ist er den tatsächlichen Wert der Fracht am Bestimmungsort nicht überschreitet. Alle teilweisen Verluste oder Schäden werden anteilig auf Basis des deklarierten Werts reguliert.

8. FEUER

Der Transportdienst haftet zu keiner Zeit für Verluste oder Beschädigungen der Fracht, auch nicht für Feuer vor dem Verladen oder nach dem Entladen, es sei denn, der Transportdienst ist tatsächlich für ein solches Feuer verantwortlich.

9. BEHÄLTER DES TRANSPORTDIENSTS

(1) Als Stückgut eingegangene Fracht wird in Container gefüllt. Der Transportdienst kann Container, unabhängig davon, ob sie durch diesen gefüllt wurden, an Deck oder unter Deck transportieren. Diese Fracht fließt in den allgemeinen Durchschnitt ein.

(2) Wenn der Händler die Behälter und Ausrüstung des Transportdiensts zur Zulieferung, zum Weitertransport oder unverpackt auf dem Gelände des Händlers verwendet, muss der Händler die leeren Behälter gereinigt, geruchsfrei, innerhalb des im Tarif vorgeschriebenen Zeitraums und/oder wie es vom Transportdienst vorgeschrieben ist an den vom Transportdienst vorgegebenen Ort zurücksenden. Wenn ein Behälter nicht innerhalb des angegebenen Zeitraums zurückgesendet wird, haftet der Händler für eventuelle Verzögerungen, Liegegelder, Verluste oder Aufwendungen, die sich aus einer solchen Nicht-Rücksendung ergeben können.

(3) Der Händler haftet für Verlust oder Beschädigung von Behältern und anderen Geräten des Transportdiensts, während diese durch den Händler oder einen Dritten im Namen des Händlers genutzt werden,. Der Händler haftet während dieses Zeitraums außerdem für Verluste oder Schäden am Eigentum anderer oder für Verletzungen oder Todesfälle. Darüber hinaus wird er den Transportdienst für alle Schäden entschädigen und schadlos halten, einschließlich der Gerichtskosten, die in diesen Zeiträumen aus den Ansprüchen entstehen.

10. DURCH DEN HÄNDLER GEFÜLLTE BEHÄLTER

(1) Wird ein Behälter nicht vom Transportdienst oder im Namen des Transportdiensts gefüllt, so haftet der Transportdienst nicht für den Verlust oder die Beschädigung der Fracht. Der Händler wird den Transportdienst von jedem Verlust, Schaden, jeder Haftung oder Aufwendung freistellen, die diesem entstehen, wenn Verlust, Schaden, Haftung oder Aufwendungen auf folgende Ursachen zurückzuführen sind:

(a) die Art und Weise, in welcher der Behälter gefüllt, verpackt, geladen oder ausgestopft wurde, oder

(b) die fehlende Eignung der Fracht für die Beförderung im Behälter, oder

(c) die fehlende Eignung oder den mangelhaften Zustand des Behälters, unter der Voraussetzung, dass die fehlende Eignung oder der mangelhafte Zustand des Behälters, wäre er durch den Transportdienst oder in dessen Namen geliefert worden, dem Händler bei der Überprüfung vor oder während der Zeit hätte auffallen können, zu welcher der Container gefüllt, verpackt oder geladen wurde.

(2) Wenn ein vom Händler gefüllter Behälter mit intaktem Siegel durch den Transportdienst angeliefert wird, stellt diese Anlieferung die vollständige und vollständige Erfüllung der Verpflichtungen des Transportdiensts gemäß diesem Frachtbrief dar. Der Transportdienst haftet dann nicht für Verluste oder Fehlmengen, die bei der Lieferung festgestellt werden.

(3) Der Händler prüft die Behälter, bevor er sie füllt. Die Verwendung eines Behälters stellt daher einen glaubhaften Beweis dafür dar, dass dieser unbeschädigt und geeignet ist.

11. BESCHREIBUNG DES HÄNDLERS

(1) Die Beschreibung der in einen versiegelten Behälter gefüllten Fracht durch den Händler oder in dessen Namen ist für den Transportdienst nicht bindend. Die vom Händler auf der Vorderseite dieses Frachtbriefs angegebene Beschreibung stellt ausschließlich intern zu verwendende Informationen dar, einschließlich, aber nicht beschränkt auf den Gebrauch des Spediteurs. Dem Händler ist bewusst, dass der Transportdienst den Inhalt, das Gewicht oder die Maße eines versiegelten Behälters nicht geprüft hat und der Transportdienst weder Aussagen zum Inhalt eines versiegelten Behälters, Lieferwagens, Kiste oder Kartons treffen kann, noch zu dessen Gewicht oder Abmessungen, noch zu Wert, Stückzahl, Qualität, Beschreibung, Zustand,

Markierungen oder die Anzahl der Teile darin. Der Transportdienst übernimmt keine Verantwortung für diese Beschreibung oder Angaben.

(2) Wenn sich auf der Vorderseite des Frachtbriefs Angaben zu Akkreditiven und/oder einer Einfuhrlizenz und/oder Verkaufsverträgen und/oder Rechnungs- oder Bestellnummer und/oder Vertragsdetails befinden, bei denen der Transportdienst keine Vertragspartei ist, sind diese Angaben ausschließlich auf Wunsch des Händlers zu dessen Nutzen aufgeführt. Der Verkäufer stimmt zu, dass solche Angaben keine Werterklärung darstellen und keine Auswirkungen auf die Haftung des Transportdiensts im Rahmen dieses Frachtbriefs haben. Der Verkäufer bestätigt, dass der Wert der Fracht dem Transportdienst (außer wie in Klausel 7 vorgesehen) nicht bekannt ist.

12. VERANTWORTUNG DES VERKÄUFERS

(1) Die in Klausel 1 als "Händler" definierten Parteien haften, sofern zutreffend, gesamtschuldnerisch gegenüber dem Transportdienst für die vertragsgemäße Erfüllung aller Verpflichtungen, die ihnen im Rahmen dieses Frachtbriefs auferliegen.

(2) Der Händler garantiert gegenüber dem Transportdienst, dass die auf der Vorderseite des Frachtbriefs aufgeführten Angaben zur Fracht bei Erhalt dieses Frachtbriefs vom Händler geprüft wurden und diese sowie alle Angaben, die durch den Händler oder in dessen Namen eingetragen wurden, angemessen und korrekt sind. Der Händler garantiert auch, dass die Fracht den geltenden Gesetzen entspricht und es sich nicht um Schmuggelware handelt.

(3) Der Verkäufer hält den Transportdienst von jeglicher Haftung, Kosten, Verlusten, Schäden, Strafzahlungen, Bußgeldern, Gebühren oder anderen monetären Sanktionen frei, die sich aus einer Verletzung der Gewährleistungen in Klausel 12 (2) oder aus einem anderen Grund ergeben, der aus der Fracht erwächst und für den der Transportdienst nicht verantwortlich ist.

(4) Der Verkäufer hält alle Vorschriften oder Anforderungen des Zolls, des Hafens und anderer Behörden ein und trägt alle Zölle, Steuern, Strafzahlungen, Auflagen, Aufwendungen und Verluste (einschließlich der vollständigen Rücksendung der Fracht bei Rücksendung, oder bei Weitertransport die vollständigen Frachtgebühren vom Entladehafen oder dem benannten Versandort zum geänderten Entladehafen oder dem geänderten Versandort), die für eine Nichteinhaltung dieser Richtlinien oder für eine illegale, falsche oder unzureichende Kennzeichnung, Nummerierung oder Adressierung der Fracht anfallen, und hält den Transportdienst in Bezug auf diese frei.

13. FRACHT UND GEBÜHREN

(1) Alle Frachtgebühren gelten bei Erhalt der Fracht durch den Transportdienst als vollständig, abschließend und ohne Vorbehalt verdient und können nicht zurückgefordert werden.

(2) Alle Frachtkosten und Gebühren werden ohne Aufrechnung, Gegenforderung, Abzug oder Bearbeitungszeit vor der Lieferung der Fracht bezahlt.

(3) Der Händler wird im Tarif oder wie anderweitig vereinbart auf die Bestimmungen zur Währung, in der die Fracht bezahlt werden soll, den Wechselkurs, die Abwertung und andere Eventualitäten hinsichtlich der Fracht aufmerksam gemacht.

(4) Wenn sich die Beschreibung des Händlers in diesem Frachtbrief oder in einem Dokument oder einem Zertifikat, das dem Transportdienst von oder im Auftrag des Verkäuferunternehmens ausgestellt wurde, als ungenau, falsch oder irreführend erweist, trägt der Händler für den tatsächlich durch den Transportdienst erlittenen Schaden.

(5) Die Zahlung von Frachtkosten und Gebühren an den Spediteur oder den Agenten oder an andere Personen als den Transportdienst oder dessen autorisierten Agenten stellt eine Zahlung an den Transportdienst dar und erfolgt auf eigenes Risiko des Händlers.

(6) Die in Klausel 1 als Verkäufer definierten Parteien haften, wo zutreffend, gesamtschuldnerisch gegenüber dem Transportdienst für die Zahlung aller Frachtkosten, Liegegelder, dem allgemeinen Durchschnitt und den Gebühren, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Gerichtskosten, Ausgaben und angemessenen Anwaltsgebühren, die beim Einziehen der fälligen Beträge durch den Transportdienst anfallen. Wenn der Händler dem nicht nachkommt, gilt dies als Zahlungsausfall bei der Zahlung von Fracht und Gebühren.

14. PRÜFUNG DER WAREN

Der Transportdienst und/oder jede Person, an die der Transportdienst den Transport unterbeauftragt hat, oder eine vom Transportdienst autorisierte Person haben das Recht, jedoch nicht die Pflicht, jederzeit Behälter oder Pakete zu öffnen und die Fracht zu überprüfen. Wenn ein Behälter auf behördliche Anweisung hin zur Untersuchung geöffnet werden muss, haftet der Transportdienst nicht für Verluste oder Schäden, die durch Öffnen, Auspacken, Prüfen oder Befüllen des Behälters durch den Transportdienst entstehen. Der Transportdienst kann die Kosten für das Öffnen, Auspacken, Prüfen und Befüllen des Behälters beim Verkäufer einziehen.

15. DURCH DEN WARENZUSTAND BEEINTRÄCHTIGTE TRANSPORTE

Wenn die Fracht zu irgendeinem Zeitpunkt nicht sicher oder ordnungsgemäß transportiert werden kann, entweder überhaupt oder nicht ohne zusätzliche Kosten oder Maßnahmen in Bezug auf die Fracht oder den Behälter, kann der Transportdienst ohne Ankündigung an den Verkäufer (aber nur als dessen Vertreter) alle Maßnahmen ergreifen und/oder zusätzliche Kosten geltend machen, welche für den Transport oder dessen Fortsetzung erforderlich sind, und/oder die Fracht entsorgen und/oder die Fracht aufgeben und/oder die Fracht an Land oder auf See lagern, überdacht oder unüberdacht, an einem beliebigen Ort, den der Transportdienst nach eigenem Ermessen für am besten geeignet hält. Aufgabe, Lagerung oder Entsorgung der Fracht gelten in diesem Fall als angemessene Lieferung gemäß diesem Frachtbrief. Der Verkäufer wird den Transportdienst von allen so entstandenen zusätzlichen Kosten freihalten.

16. PFANDRECHTE

Der Transportdienst verfügt über ein Pflichtrecht an der Fracht und allen entsprechenden Unterlagen bezüglich Fracht, Leerfracht, Liegegeld, Beschlagnahmung und aller Aufwendungen, die dem Transportdienst entstehen, um Fracht neu zu verpacken, zu kennzeichnen, zu desinfizieren oder defekte Ladung zu entsorgen, für Beiträge zum allgemeinen Durchschnitt an beliebige Empfänger, für Strafzahlungen, Beiträge, Zölle, Landfracht oder Provisionen, die durch den Transportdienst für die Fracht gezahlt oder weitergeleitet werden, und alle Summen, einschließlich der Bergung, die gemäß diesem Frachtbrief an den Transportdienst zu zahlen sind, und für Gerichtskosten, die anfallen, weil Regierungsbehörden oder eine Person, welche die Fracht beansprucht, einen Anhang oder andere Verfahren gegen die Fracht vorgebracht haben. Das Pfandrecht des Transportdienstes überdauert die Entladung oder die Lieferung der Fracht. Der Transportdienst kann dieses Pfandrecht nach eigenem Ermessen durch öffentliche Auktionshinweise oder durch private Verkäufe durchsetzen. Sollten die Verkaufserlöse den fälligen Betrag, einschließlich der angefallenen Kosten, nicht decken, kann der Transportdienst den Saldo vom Verkäufer einziehen. Sollten diese Erlöse den fälligen Betrag überschreiten, wird der Saldo wieder an den Verkäufer weitergeleitet.

17. DECKFRACHT, TIERE UND PFLANZEN

Fracht (außer in Behälter gefüllte Fracht), für die auf der Vorderseite des Frachtbriefs angegeben ist, dass sie "an Deck" gelagert und transportiert wird, und alle lebenden Tiere, einschließlich Fischen, Vögeln oder Pflanzen, werden ausschließlich auf das Risiko des Händlers befördert. Der Transportdienst haftet nicht für Verluste oder Schäden jeglicher Art, die beim Transport auf See entstehen, unabhängig davon, ob diese durch Fahrlässigkeit des Transportdienst entstehen. Der Händler wird den Transportdienst von allen oder allen zusätzlichen Kosten für den Transport lebender Tiere oder Pflanzen freihalten.

18. METHODEN UND TRANSPORTROUTEN

Der Transportdienst kann während des Transports

(1) Sämtliche Transport- oder Lagermethoden verwenden;

(2) die Fracht von einem Transportmittel zu einem anderen übertragen, einschließlich dem Transport zwischen Logistikzentren oder dem Transport auf einem anderen Schiff als dem auf der Vorderseite des Frachtbriefs genannten, oder mit einem anderen Transportmitteln.

Jede Maßnahme, die der Transportdienst im Rahmen dieser Klausel ergreift, oder eine daraus entstehende Verzögerung wird als innerhalb der Beförderung betrachtet und gilt nicht als Abweichung.

19. ANGELEGENHEITEN, WELCHE DIE LEISTUNG BEEINTRÄCHTIGEN

Wenn der Transport zu irgendeinem Zeitpunkt von einer Behinderung, einem Risiko, einer Verzögerung, Schwierigkeiten oder einem Nachteil jeglicher Art betroffen ist oder davon bedroht ist, außer der Unmöglichkeit, die Fracht sicher oder ordnungsgemäß zu transportieren oder weiterzutransportieren, und die sich daraus ergeben (auch wenn die oben genannten Umstände zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses oder bei Erhalt der Sendung der Fracht bestanden haben), kann der Transportdienst (unabhängig davon, ob der Transport bereits begonnen hat) nach eigenem Ermessen und ohne vorherige Ankündigung an den Verkäufer:

(1) die Fracht auf einer anderen als der im Frachtbrief festgelegten Route oder von der üblichen Frachtroute zum vertraglich vereinbarten Abholhafen oder Lieferort transportieren, je nachdem, was davon zutrifft. Wenn der Transportdienst sich dafür entscheidet, diese Teilklausel zu aktivieren, kann der Transportdienst trotz Klausel 18 diese zusätzlichen Frachtgebühren nach eigenem Ermessen berechnen, oder

(2) die Beförderung der Fracht aussetzen, diese gemäß diesem Frachtbrief an Land oder auf See lagern und sich darum bemühen, die Fracht so schnell wie möglich weiterzuleiten. Der Transportdienst trifft jedoch keine Aussagen zur maximalen Dauer der Aussetzung. Wenn der Transportdienst sich dafür entscheidet, diese Teilklausel zu aktivieren, erhält der Transportdienst möglicherweise nach eigenem Ermessen die Zahlung einer zusätzlichen Frachtgebühr, oder

(3) die Beförderung der Fracht aufgeben und diese an einem durch den Transportdienst festgelegten Hafen oder an einem Ort hinterlegen, den der Transportdienst für sicher und bequem erachtet. Die Verantwortung des Transportdiensts für diese Fracht endet dort vollumfänglich. Der Transportdienst ist dennoch berechtigt, die Frachtkosten der Sendung vollständig in Rechnung zu stellen. Der Händler trägt alle zusätzlichen Kosten für die Beförderung zu diesem Hafen oder Ort sowie die Lieferung und Lagerung in diesem Hafen oder an diesem Ort.

Wenn der Transportdienst eine alternative Route gemäß Klausel 19 (1) nutzen oder den Transport gemäß Klausel 19 (2) aussetzen möchte, greift dies nicht in das Recht ein, den Transport später zu aufzugeben.

20. GEFAHRGÜTER

Zum Versandzeitpunkt gefährlicher Güter muss der Händler diese gemäß den Vorschriften für die Beförderung solcher Fracht ordnungsgemäß verpackt, eindeutig gekennzeichnet und etikettiert haben und den Transportdienst schriftlich über die ordnungsgemäße Beschreibung, Art und die zu ergreifenden Vorkehrungen informieren. Wenn der Händler den Transportdienst nicht oder unzutreffend benachrichtigt, kann dieser eine solche Fracht ohne Entschädigung ausladen, zerstören oder unschädlich machen, wenn Zeitpunkt und Umstände dies erfordern. Der Händler haftet gegenüber dem Transportdienst für Verluste, Schäden oder Kosten, die aus einer derartigen Sendung entstehen.

Ungeachtet des Wissens des Transportdiensts über die gefährliche Fracht und der Zustimmung, diese zu transportieren, kann der Transportdienst eine solche Fracht nach wie vor ohne Entschädigung abladen, zerstören oder unschädlich machen, wenn diese zu einer tatsächlichen Gefahr für das Schiff, die Crew und andere Personen an Bord oder für andere Waren wird. Der Inhalt dieser Klausel beeinflusst jedoch nicht den Beitrag zum allgemeinen Durchschnitt, falls vorhanden.

21. SPEZIALBEHÄLTER, KÜHLBEHÄLTER ODER HEIZBEHÄLTER

(1) Sofern der Verkäufer und der Transportdienst vor dem Versand nicht schriftlich vereinbaren, dass speziell belüftete, gekühlte oder beheizte Behälter zur Beförderung der Fracht verwendet werden, diese Vereinbarung auf der Vorderseite dieses Frachtbriefs angegeben ist und der Verkäufer den Transportdienst der Fracht ordnungsgemäß und schriftlich über den jeweiligen Temperaturbereich, der beibehalten werden soll, und/oder besondere erforderliche Vorkehrungen informiert, und der Verkäufer die im Tarif des Transportdiensts veranschlagte oder vereinbarte zusätzliche Frachtgebühr entrichtet, wird die Fracht in normalen, nicht belüfteten Behältern transportiert.

(2) Wenn ein gekühlter Behälter vom oder im Namen des Händlers gefüllt wird, ist der Händler verpflichtet, die Temperatur-, Lüftungs- oder andere Regelungen korrekt einzustellen und die Temperatur der Fracht und des gekühlten Behälters zuvor auf das erforderliche Temperaturniveau zu bringen, das vor

der Befüllung anlag, und die Fracht ordnungsgemäß vor deren Erhalt durch den Transportdienst im Behälter zu verstauen. Wenn diese Anforderungen nicht erfüllt sind, haftet der Transportdienst nicht für jegliche Verluste oder Schäden an der Fracht, die daraus entstehen.

(3) Der Händler ist für den Betrieb und die Wartung des Behälters des Transportdiensts verantwortlich, solange sich dieser in der Obhut des Händlers oder in der Obhut von Personen befindet, die im Auftrag des Händlers agieren.

(4) Wenn auf der Vorderseite des Frachtbriefs eine empfohlene Temperatur angegeben ist, liefert der Händler dem Transportdienst die Fracht mit der angegebenen Temperatur bei einer Abweichung von +/- 2 ℃. Der Transportdienst hält diese Temperatur für den Zeitraum, in dem die Fracht in dessen Besitz ist, mit gebotener Sorgfalt bei einer Abweichung von +/- 2 ℃.

(5) Der Transportdienst garantiert nicht, dass der Container während des gesamten Transports ordnungsgemäß belüftet, gekühlt oder beheizt wird. Der Transportdienst haftet nicht für Verluste oder Schäden an der Fracht, die aus latenten Defekten, einem vollständigen oder teilweisen Ausfall oder einer Betriebsunterbrechung der Kühlgeräte, Anlagen, Isolierungen und/oder Geräte des Behälters, des Schiffs oder anderer Einrichtungen entstehen, vorausgesetzt, der Transportdienst hat vor oder zu Beginn des Transports angemessene Sorgfalt walten lassen, um den Kühlbehälter betriebsbereit zu halten.

(6) Wenn händlereigene Container verwendet wird, wird ein Set aus einem Notfallkit und einer Bedienungsanleitung vom Verkäufer zur Verfügung gestellt.

22. BENACHRICHTIGUNG UND LIEFERUNG

(1) Jegliche Erwähnung von Parteien, die über den Eingang der Fracht informiert werden sollen, dient ausschließlich der Information des Transportdiensts. Wenn eine solche Benachrichtigung nicht ergeht, haftet der Transportdienst weder dafür, noch befreit es den Händler von seinen Verpflichtungen.

(2) Der Händler wird die Lieferung der Fracht innerhalb des Zeitraums annehmen, der im geltenden Tarifs des Transportdiensts angegeben ist oder der vom Transportdienst gefordert wird.

(3) Wenn der Händler die Lieferung der Fracht nicht in einem angemessenen Zeitraum entgegennimmt oder wenn die Fracht nach Meinung des Transportdiensts wahrscheinlich verderben, verfallen, wertlos werden oder Gebühren dafür anfallen können, die dessen Wert übersteigen, unabhängig davon, ob diese für die Lagerung oder anderweitig erhoben werden, kann der Transportdienst nach eigenem Ermessen unbeschadet jeglicher Rechte, die er gegenüber dem Händler hat, ohne vorherige Ankündigung und ohne Verantwortung, die Fracht auf eigenes Risiko und Kosten des Verkäufers entladen, verkaufen, zerstören oder entsorgen und etwaige Verkaufserlöse zur Verringerung der Beträge verwenden, die dem Transportdienst von Seiten des Händlers zustehen. Das Entladen stellt eine ordnungsgemäße Lieferung dar, wodurch die Haftung des Transportdiensts für die Fracht erlischt.

(4) Wenn der Transportdienst die Fracht in die Obhut des Hafens, Zolls oder anderer Behörden im Entladehafen oder am Lieferort übergeben muss und die Fracht von dort zum Händler geliefert wird, ohne dass der Händler diesen Frachtbrief vorlegen muss, soweit dies nach den örtlichen Gesetzen, Verordnungen und/oder der Praxis erforderlich ist, stellt diese Übergabe eine angemessene Lieferung an den Händler gemäß diesem Frachtbrief dar, wodurch die Haftung des Transportdiensts für die Fracht vollständig erlischt.

(5) Die Ablehnung der Lieferung durch den Händler im Rahmen dieser Klausel stellt einen unwiderruflichen Verzicht des Händlers gegenüber dem Transportdienst auf alle Ansprüche in Bezug auf die Fracht oder den Transport dar. Dies gilt unabhängig davon, ob der Händler von der Verfügbarkeit der Fracht für die Lieferung informiert wurde. Der Händler haftet für Verluste, Beschädigungen, Aufwendungen und Pflichten, die sich für den Transportdienst aus einer solchen Annahmeverweigerung ergeben, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Rücksendung der Fracht an den Ursprungsort.

23. ALLGEMEINER DURCHSCHNITT UND BERGUNG

(1) Der allgemeine Durchschnitt wird in jedem Hafen oder an jedem Ort des Transportdiensts gemäß den Bestimmungen in den York-Antwerpen-Regeln von 1974 in der Fassung von 1990 und allen weiteren diesbezüglichen Änderungen angepasst. Der Verkäufer hinterlegt eine solche Zahlung oder eine andere Sicherheit, die der Transportdienst für ausreichend erachtet, um den Beitrag der Fracht zum geschätzten allgemeinen Durchschnitt vor der Lieferung abzudecken.

(2) Falls der Master feststellt, dass Bergungsleistungen erforderlich sind, stimmt der Händler zu, dass der Master in seinem Namen diese Dienstleistungen für die Fracht übernimmt und dass der Transportdienst in seinem Namen handeln kann, um die Kosten für die Bergung zu begleichen. Der Verkäufer wird dem Berger rechtzeitig und vollständig eine Bareinzahlung oder eine andere Sicherheit hinterlegen, ohne dass dies einen Einfluss auf den Zeitplan des Schiffs nach der Bergung hat. Andernfalls haftet der Händler für alle dem Transportdienst entstandenen Verluste.

24. KOLLISION MIT BEIDSEITIGER SCHULD

Die Klausel zur Kollision mit beidseitiger Schuld, die derzeit vom Baltikum und der internationalen Seeschifffahrtskonferenz veröffentlicht wird, gilt als in diesem Frachtbrief enthalten.

25. ALLGEMEINE TRANSPORTDIENSTE, DIE KEINE SCHIFFE BETREIBEN

Wenn dieser Frachtbrief von einem Händler akzeptiert wird, der als allgemeiner Transportdienst agiert, der keine Schiffe betreibt (NVOCC) und der andere Transportverträge mit Dritten abgeschlossen hat, garantiert der NVOCC, dass die von ihm abgeschlossenen Verträge bezüglich der Frachtkosten, die diesem Frachtbrief unterliegen, die Bedingungen dieses Frachtbriefs enthalten. Der NVOCC garantiert darüber hinaus, den Transportdienst, seine Bediensteten, Agenten und Subunternehmer von allen Konsequenzen freizuhalten, falls dies nicht geschieht.

26. RECHT UND GERICHTSBARKEIT

(1) Dieser Frachtbrief unterliegt den Gesetzen der Volksrepublik China. Alle Streitigkeiten, die sich auf der Grundlage oder innerhalb dieses Frachtbriefs ergeben, werden durch die Gesetze der Volksrepublik China geregelt. Alle Klagen gegen den Transportdienst werden vor dem Seegericht Shanghai oder anderen Seegerichten in der Volksrepublik China erhoben.

(2) Unbeschadet der Klausel 26 (1) unterliegt dieser Frachtbrief für den Fall, dass der Transport das Anlaufen eines Hafens oder eines Orts in den Vereinigten Staaten von Amerika umfasst, dem US-COGSA, die als hierin aufgenommen betrachtet wird. Nichts in diesem Vertrag enthaltene wird vom Transportdienst als Aufgabe von Rechten, Immunitäten, Ausnahmen oder Einschränkungen oder Erhöhung der Verbindlichkeiten gemäß des US-COGSA betrachtet. Die im COGSA aufgeführte Regelung (sofern nicht anders ausdrücklich geregelt) gilt auch vor dem Laden und nach dem Entladen, wenn die Waren in der Obhut des Transportdiensts verbleiben.

27. ÄNDERUNG DES VERTRAGS

Kein Bediensteter, Vertreter oder Subunternehmer des Transportdiensts ist berechtigt, auf die Bedingungen dieses Frachtbriefs zu verzichten oder zu diese ändern, wenn ein solcher Verzicht oder eine solche Änderung nicht schriftlich durch den Transportdienst genehmigt oder gebilligt wird.

28. NEUE JASON-KLAUSEL

Bei einem Unfall, einer Gefahr, einer Beschädigung oder einer Katastrophe vor oder nach dem Beginn des Seetransports aus einem beliebigen Grund, egal ob aus Fahrlässigkeit oder nicht, für die oder für deren Auswirkungen der Transportdienst gemäß der Statuten, des Vertrags oder anderweitig nicht verantwortlich ist, tragen die Fracht und der Händler gesamtschuldnerisch mit dem Transportdienst den Allgemeinen Durchschnitt zur Zahlung von Opfern, Verlusten oder Aufwendungen bezüglich des Allgemeinen Durchschnitts, die möglicherweise anfallen, und tragen die Bergung und spezielle Gebühren bezüglich der Fracht. Wenn ein Bergungsschiff im Besitz des Transportdiensts ist oder von diesem betrieben wird, wird die Bergung so vollständig bezahlt, als würde das Bergungsschiff Dritten gehören.

Diese Klauseln gelten nur, wenn das Dokument als Seefrachtbrief verwendet wird.

29. ANWENDBARKEIT AUF UNZULÄSSIGE HANDLUNGEN

Diese Bedingungen gelten für alle Forderungen gegen den Transportdienst in Bezug auf die Durchführung des Vertrags gemäß diesem Frachtbrief, unabhängig davon, ob die Forderung vertraglich oder unzulässig ist.

30. Die Lieferung wird dem Warenempfänger oder seinem bevollmächtigten Vertreter nach eigenem Ermessen nach Vorlage einer Empfangsbestätigung oder eines anderen Identitäts- und Genehmigungsnachweises übergeben, die dem Transportdienst zufriedenstellt, ohne dass dafür eine Kopie seines Seefrachtbriefs vorgelegt oder übergeben werden muss.

31. Sofern in diesem Seefrachtbrief nicht anders geregelt, unterliegt der durch diesen Seefrachtbrief belegte Transportvertrag den Bedingungen des Frachtbriefs des Transportdiensts. Eine Kopie kann vom Transportdienst und seinem Bevollmächtigten bezogen werden. Der Versender akzeptiert im Namen des Warenempfängers und des Frachteigentümers alle besagten Bedingungen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Beschränkungen pro Paket und anderen Haftungsbeschränkungen, die enthalten sind, und garantiert, dass er dazu befugt ist.

32. Der Warenempfänger oder ein anderer Empfänger der Fracht übernimmt durch die Vorlage dieses Seefrachtbriefs und/oder die Anforderung der Lieferung der Fracht alle Verpflichtungen des Versenders im Rahmen dieses Seefrachtbriefs und des Frachtbriefs des Transportdiensts, wobei diese Übernahme zusätzlich ist und keine Auswirkungen auf die Haftung des Versenders hat.

33. Der Versender stimmt den CMI-einheitlichen Regeln für Seefrachtbriefe zu und beachtet diese, um den Seefrachtbrief des Transportdienstes für den Frachttransport zu verwenden.

34. Auf schriftliche Anfrage des Versenders vor der Ankunft des betreffenden Schiffs im Versandhafen oder am Ort der Auslieferung, je nachdem, was zutrifft, ändert der Transportdienst den Seefrachtbrief nach besten Möglichkeiten auf den Frachtbrief des Transportdiensts, vorausgesetzt, der Transportdienst wird zu keinem Zeitpunkt dafür haftbar gemacht, solche Änderungen nicht rechtzeitig durchzuführen.

35. Die Waren unterliegen bezüglich der Freigabe eines bestimmten Frachtstücks den normalen Kreditpraktiken des Transportdiensts, wie sie im Tarif des Transportdiensts und dem Frachtbrief angegeben sind, einschließlich, aber nicht beschränkt auf das Recht des Transportdiensts, gegenüber allen Sendungen als Sicherheit aller unbezahlten Gebühren, die eine Partei dieses Seefrachtbriefs dem Transportdienst schuldet, ein Pfandrecht auszuüben, unabhängig davon, ob es sich um die im Seefrachtbrief beschriebene Fracht handelt oder nicht.

36. Sofern nicht anderweitig gesetzlich vorgeschrieben, bearbeitet der Transportdienst gemäß den Bedingungen Ansprüche auf Frachtstücke mit dem Warenempfänger oder dem Versender nach dem Ermessen des Transportdiensts. Bei der Abrechnung von Forderungen mit dem Warenempfänger handelt es sich um eine vollständige Entbindung des Transportdiensts von seiner Verantwortung gegenüber dem Versender und umgekehrt.

Programmrichtlinien: Zusätzliche Bedingungen für den Lufttransport

(i) Sie übermitteln uns die Buchungsauftrag mindestens drei (3) Tage vor dem Abflug (falls Luftfracht genutzt wird).

(ii) Während des Verkaufspeaks für Luftfracht (von September bis November jeden Jahres) übermitteln Sie die Buchungsauftrag mindestens 7 Tage vor dem Abflug an uns.

(iii) Wenn Sie eine Änderung oder Stornierung des gebuchten Raums beantragen (einschließlich der Neuverhandlung der Versandkosten oder Gebühren), müssen Sie uns dies mindestens zwei (2) Tage vor dem geplanten Abflug schriftlich mitteilen.

(iv) Sie müssen sich mit dem eingetragenen Exporteur abstimmen und uns zeitnah die Verpackung von Tür zu Tür, die Abholung oder die Lieferzeit sowie den von Ihnen unter dem Datum des geplanten Flugs festgelegten Standort mitteilen.

(v) Sie werden dafür sorgen, dass Sie oder der eingetragene Exporteur die Waren spätestens drei (3) Tage vor dem geplanten Abflug versandbereit machen.

Programmrichtlinien: Zusätzliche Bedingungen für in den USA erbrachte Dienstleistungen

(1) Für in den USA erbrachte Dienstleistungen, mit Ausnahme von Durchlaufdiensten in die USA, die über Transportdienstleister erfolgen, für die ein anderes "wir" verantwortlich ist, bezieht sich "wir", "uns" oder "unsere" auf Amazon Logistics, Inc. Für solche Durchlaufdienste in die USA bezeichnet "wir", "uns" oder "unser" den auf dem Frachtbrief oder der Quittung angegebenen Transportdienst.

(2) Für Tätigkeiten, welche durch die Federal Motor Carrier Safety Administration ("FMCSA") reguliert werden und Transport innerhalb der USA zu Wasser, einschließlich Inlands- und nicht zusammenhängenden Handel, gelten die Bedingungen dieser Richtlinie für den Vertragstransport und werden nicht als allgemeine Beförderung ausgelegt oder eingestuft. Beide Parteien stimmen zu, dass sie ausdrücklich auf Rechte und Rechtsmittel gemäß dem ICC Termination Act und dem Interstate Commerce Act in der jeweils gültigen Fassung (beide Gesetze der USA) und den erlassenen Verordnungen, einschließlich Teil B des Subtitle IV Interstate Transportation, 49 U.S.C. § 13101ff., die dieser Richtlinie widersprechen, verzichten.

(3) In Bezug auf den Transport, der durch einen Frachtbrief von einem Ursprungsort zu einem Zielort in den Vereinigten Staaten von Amerika geregelt ist, ist unsere finanzielle Haftung auf 500 USD pro Sendung begrenzt und vorbehaltlich der kumulativen Haftungsgrenze gemäß den Bedingungen für internationale Versanddienstleistungen. Wenn Sie angeben, dass der Wert einer bestimmten Sendung diesen Betrag überschreitet und die von uns gewährte Haftpflichtdeckung erhöhen möchten, müssen Sie uns zum Zeitpunkt oder vor der Übermittlung des Buchungsauftrags darüber informieren. Wir werden Ihnen eine höhere Frachtgebühr anbieten, um einem solchen zusätzlichen Schutz Rechnung zu tragen. Nur wenn beide Parteien der höheren Transporthaftpflicht und den höheren Frachtgebühren vor der Beschädigung einer Sendung schriftlich zustimmen, wird die Transporthaftpflicht erhöht. Ein höherer deklarierter Wert im Frachtbrief hat keine Wirkung, es sei denn, diese Bedingungen sind erfüllt. Unabhängig davon, welche Haftungsstufe Sie ausgewählt haben, müssen Sie nachweisen, dass unsere Fahrlässigkeit (oder die unseres Auftragnehmers oder des Transportdiensts, der die Transportdienstleistung tatsächlich ausgeführt hat) den Schaden an der Fracht verursacht hat, um diese Schäden erstattet zu bekommen. Dieser Richtlinie liegt eine Kopie des Frachtbrief-Formulars für das Inland bei, das ab dem Datum des Inkrafttretens gültig ist. Das Frachtbrief-Formular kann sich ändern. Sie müssen jeden von uns zum Zeitpunkt jeder Sendung ausgestellten Frachtbrief überprüfen und sicherstellen, dass Sie über Änderungen am Frachtbrief informiert sind.

(4) Wenn der Warenempfänger die Annahme der von uns bereitgestellten Waren verweigert, oder wenn wir die Ware aufgrund Ihres Verschuldens oder Irrtums oder das des Warenempfängers nicht ausliefern können, oder wenn Sie uns empfehlen und anweisen, den Transport der Waren zu stoppen und sie auf dem Transportweg zurückzuhalten, entspricht unsere Haftung von diesem Zeitpunkt an der eines Lagerverwalters. Die Verfahren, nach denen wir als Lagerverwalter agieren, beinhalten die alltägliche Sorgfalt, um die Waren an einem sicheren oder geeigneten Ort aufzubewahren oder die Ware ordnungsgemäß zu lagern. Wir werden (a) versuchen, Ihnen unverzüglich mitzuteilen, falls dies der Fall ist, (b) die Waren in die öffentliche Lagerung einführen oder die Waren in unserem eigenen Lager oder einer anderen Einrichtung aufzubewahren, und (c) wenn Sie nicht innerhalb von zehn (10) Tagen nach der ersten Benachrichtigung Dispositionsanweisungen erteilen, können wir die Waren ohne weitere Ankündigung für den öffentlichen Verkauf anbieten. Bei verderblichen Waren dürfen wir die Ware zu einem bestimmten Zeitpunkt und auf eine Art und Weise, die wir für angebracht erachtet haben, entsorgen. Sie tragen die Verantwortung für Lagerkosten und angemessene Kosten, die uns bei der Tätigkeit als Lagerverwalter entstehen. Soweit Verkaufs- oder Entsorgungseinnahmen die Lagerkosten und die Kosten übersteigen, die uns als Lagerverwalter entstehen, werden wir Ihnen den Saldo überweisen. Wenn Sie uns zeitnah Anweisungen zur Disposition geben, werden wir alle wirtschaftlich angemessenen Schritte einhalten, um diese Anweisungen zu befolgen. Sie tragen unsere Kosten und alle zusätzlichen Transportkosten, die uns dabei anfallen.

(5) Wenn unsere Haftung die eines Lagerzentrums ist oder bei Umlagerung, Cross-Docking, Konsolidierung, Dekonsolidierung, Lagerung oder anderen ähnlichen Dienstleistungen (einzeln oder zusammen "Transloading") durchgeführt wird, ist unsere Haftung auf 0,25 USD pro Pfund beschränkt, es sei denn, eine höhere Haftung wurde oben in Abschnitt (3) vereinbart. In diesem Fall gilt die vereinbarte Haftungsgrenze auch für die in diesem Abschnitt beschriebenen Dienstleistungen (5)). Die Fracht-Empfangsbestätigung des Spediteurs kann sich ändern. Sie müssen die von uns zum Zeitpunkt jeder Sendung ausgestellten Frachtbeleg jedes Spediteurs überprüfen und sicherstellen, dass Sie über Änderungen am Frachtbeleg eines Spediteurs informiert werden.

(6) Sofern nicht anders von beiden Parteien schriftlich vereinbart, kann Fracht für ein Amazon-Logistikzentrum in einem Amazon-Logistikzentrum gelagert und zwischen Logistikzentren transportiert werden. Wenn ein Amazon-Logistikzentrum auf einem Frachtbrief aufgeführt ist, kann die Fracht dennoch an ein anderes Amazon-Logistikzentrum umgeleitet werden. Die Auswahl eines Bestimmungsorts für die Fracht erfolgt in unserem alleinigen Ermessen. Für jede Beförderung der Fracht, unabhängig vom Bestimmungsort, der Umleitung oder weiteren Bewegungen, tragen Sie Risiko und Kosten.

Zeitplan 1: US- Frachtbrief-Formular

VERTRAGBEDINGUNGEN DES FRACHTBRIEFS

1. (a) Der Transportdienst oder die Partei, die das hier beschriebene Eigentum besitzt, haftet nach geltendem Recht für deren Verluste oder Schäden, sofern nicht anders geregelt.

(b) Der Transportdienst oder die Partei, die das hierin beschriebene Eigentum besitzt, haftet nicht für Verluste oder Schäden oder für Verspätungen, die durch höhere Gewalt, Unruhen, Rechtsakte, Zahlungsausfälle durch den Versender oder den Eigentümer, natürlichen Schwund, Aufstände oder Streiks oder andere damit zusammenhängende Gründe verursacht wurden. Außer wenn der Transportdienst oder die Partei in Besitz fahrlässig handelt (und die Beweislast beim Versender liegt), haftet der Transportdienst nicht für Verluste, Beschädigungen oder Verzögerungen, während die Waren auf Anfrage des Versenders, durch eine defekte oder unpassierbare Straße oder durch mangelnde Kapazität einer Straße, Brücke oder Fähre angehalten und auf dem Transportweg gehalten werden, oder dies aus einem Defekt oder Fehler der Ware entsteht.

2. (a) Der Transportdienst ist nicht dazu verpflichtet, das Eigentum in einem bestimmten Zeitraum mit einem anderen als dem angemessenen Transportmittel zu transportieren. Jeder Transportdienst hat im Fall einer physischen Notwendigkeit das Recht, die Ware durch einen Transportdienst oder eine Route zwischen dem Versandort und dem Bestimmungsort weiterzuleiten.

(b) In allen Fällen ist es nicht gesetzlich verboten, wenn ein Wert, der niedriger als der tatsächliche Wert ist, vom Absender schriftlich angegeben wurde oder schriftlich als freigegebener Wert des Eigentums bestimmt durch die Klassifizierung oder die Tarife, auf denen die Rate basiert, vereinbart wurde, ein solcher niedrigerer Wert plus Frachtgebühren, wenn er vom Transportdienst erhalten wird, der maximal zu erstattende Betrag, unabhängig davon, ob ein solcher Verlust oder Schaden aus Fahrlässig ist.

3. (a) Als Voraussetzung vor der Wiederherstellung müssen Forderungen innerhalb von 9 Monaten nach der Lieferung des Artikels schriftlich bei einem teilnehmenden Transportdienst eingereicht werden oder wenn die Lieferung nicht innerhalb von 9 Monaten nach dem Datum auf dem Frachtbrief erfolgt ist.

(b) Klagen werden nur innerhalb von zwei Jahren und einem Tag gegen einen Transportdienst erhoben, ab dem Tag, an dem der Transportdienst schriftlich darüber informiert hat, dass dieser den Anspruch oder Teile davon, die in der Benachrichtigung genannt sind, nicht gestattet hat. Wenn Ansprüche nicht gestellt werden oder im Rahmen der vorstehenden Regelungen keine Klage erhoben wird, kann kein Transportdienst haftbar gemacht werden und solche Ansprüche werden nicht bezahlt.

(c) Jeder Transportdienst oder jede Partei, die wegen des Verlusts oder der Beschädigung von Waren haftbar ist, muss in den vollen Nutzen einer Versicherung kommen, die auf oder aufgrund des Sachvermögens abgeschlossen wurde, solange diese nicht den Versicherungspolicen oder Versicherungsverträgen entgegensteht und unter der Voraussetzung, dass der Transportdienst dem Antragsteller die dafür bezahlte Prämie erstattet.

4. (a) Gegenstände, die vom Warenempfänger nach Benachrichtigung über die Ankunft des Eigentums am Bestimmungsort ordnungsgemäß versandt oder gegeben wurden, können gemäß der Zollgebühr für die Lagerung und der Verantwortung des Transportdiensts als Lagerverwalter gesehen werden. Sie können nur oder auf Wunsch des Transportdiensts in einem öffentlichen oder lizenzierten Logistikzentrum auf Kosten des Eigentümers gelagert werden und ohne Haftung des Transportdiensts aufgehoben und für die gesamte Fracht freigegeben werden. andere gesetzliche Gebühren, einschließlich einer angemessenen Gebühr für die Lagerung.

(b) Wenn vom Warenempfänger am Bestimmungsort die Annahme von nicht verderblichen Waren verweigert wird oder wenn der Warenempfänger diese nicht innerhalb von 15 Tagen nach ordnungsgemäßer Zustellung an den Warenempfänger oder den Absender erhält, kann der Transportdienst die Waren bei einer öffentlichen Auktion an den Höchstgebot an den vom Transportdienst festgelegten Ort verkaufen.

(c) Wenn verderbliche Waren zum Bestimmungsort transportiert werden und der Warenempfänger oder die berechtigte Partei diese nicht umgehend erhalten, kann der Transportdienst zur Vermeidung einer Verschlechterung diese im privaten oder öffentlichen Verkauf meistbietend verkaufen.

(d) Abgesehen davon oder anstelle des in den beiden vorstehenden Abschnitten vorgesehenen Verfahrens kann der Transportdienst, wenn der Warenempfänger keine verderblichen oder nicht verderblichen Waren erhält, das Eigentum unter diesen Umständen und auf gesetzlich zulässige Weise verkaufen.

(e) Die Erlöse aus allen im Rahmen dieses Abschnitts getätigten Verkäufen werden vom Transportdienst für die Zahlung von Fracht, Abzug, Lagerung und allen anderen gesetzlichen Gebühren sowie die Kosten und Ausgaben für Ankündigung, Werbung, Verkauf sowie andere Kosten und Kosten für die Pflege und Unterhaltung der Waren verrechnet. Sollte ein Saldo vorhanden sein, wird das Guthaben an den Eigentümer der verkauften Waren ausgezahlt.

(f) Wenn ein Transportdienst vom Warenempfänger oder Absender angewiesen wird, Eigentum an einem Bestimmungsort zu entladen oder dorthin zu liefern, an dem der Absender, Empfänger oder

deren Vertreter sich normalerweise nicht befinden, liegt das Risiko des Verlusts oder der Beschädigung nach dem Entladen oder der Lieferung nicht beim Transportdienst, sondern beim Absender oder Warenempfänger.

5. Der Transportdienst übernimmt oder haftet nicht für Unterlagen, Spezifikationen oder für Artikel mit einem herausragenden Wert, die nicht in den veröffentlichten Klassifizierungen oder Tarifen ausdrücklich genannt sind, es sei denn, eine gesonderte Vereinbarung hierfür und ein vorgeschrilagener Wert der Artikel werden empfohlen.

6. Jede Partei, egal ob Auftraggeber oder Bevollmächtigter, die Sprengstoffe oder Gefahrgüter versenden, ohne vorherige vollständige schriftliche Offenlegung an den Transportdienst ihrer Art und Zustimmung des Transportdiensts, der solche Sprengstoffe oder Gefahrgüter transportiert, haftet für den Transport aller durch diese Waren verursachter Verluste oder Schäden und stellt den Transportdienst hiervon frei. Diese Waren können auf Risiko des Eigentümers gelagert werden und ohne Entschädigung zerstört werden.

7. (a) Der Absender und Warenempfänger (und die zu berechnende Partei, falls eine andere Partei als der Versender oder Warenempfänger ist) sind gesamtverantwortlich für die Fracht und alle anderen gesetzlichen Gebühren, die für die unter diesem Frachtbrief versendeten Waren anfallen.

(b) Der Warenempfänger haftet für Frachtkosten bei Erhalt, es sei denn, der Empfänger ist ein Vertreter und hat keinen Rechtstitel an der Ware und hat vor der Auslieferung den ausstellenden Transportdienst über diese Fakten informiert.

(c) Nichts an diesen Bestimmungen schränkt das Recht des Transportdiensts ein, zum Zeitpunkt des Versands die Vorauszahlung oder Garantie der Gebühren zu verlangen. Wenn bei der Überprüfung festgestellt wird, dass die versendeten Artikel nicht die in diesem Frachtbrief beschriebenen sind, müssen die Frachtgebühren für die tatsächlich versendeten Artikel bezahlt werden.

8. Wenn dieser Frachtbrief in der Bestellung des Versenders oder seines Bevollmächtigten im Gegenzug oder als Ersatz für einen anderen Frachtbrief ausgestellt wird, erfolgt die Unterschrift des Versenders an den vorherigen Frachtbrief auf der Wertbescheinigung oder auf andere Weise oder die Wahl des geltenden Rechts oder der Haftung bezüglich des Frachtbriefs sind Teil dieses Frachtbriefs, so vollständig, als ob sie in diesem Frachtbrief geschrieben oder ausgefertigt wurden.

9. (a) Der gesamte Oberflächentransport, der unter dieser Rechnung angeboten wird, unterliegt der bundesstaatlichen Gesetzgebung und dem allgemeinen Recht, das ansonsten für die Regulierung von innerstaatlichen Sendungen gilt. Sofern nicht durch eine unterzeichnete schriftliche Vereinbarung anderweitig verzichtet wird, gelten die US-amerikanischen Gesetze und Vorschriften.

(b) Wenn die gesamten Waren oder ein Teil davon zu Wasser transportiert wird und der Verlust, Schäden oder Verletzungen an besagten Waren eintreten, während sich diese in Besitz des Transportdiensts zu Wasser befinden, wird die Haftung dieses Transportdiensts durch den Frachtbrief und gemäß den für den Wassertransport geltenden Gesetzen und Vorschriften festgelegt, einschließlich, aber nicht beschränkt auf das Carriage of Cargo by Sea Act.

Programmrichtlinien: Zusätzliche Bedingungen für China Origin, Inland- und Ausfuhrdiensten

Peking Century Joyo Kurier Co., Limited, ein chinesisches Unternehmen ("BCJ"), ist befugt, im Namen von Amazon Logistics, Inc. als dessen Vertreter zu handeln.

(1) Für den inländischen und internationalen Ausfuhrservice aus China bedeutet "uns" BCJ.

(2) Für internationale Seefracht aus China bedeutet "uns" BCJ.

Programmrichtlinien: Land - Zusätzliche Bedingungen für alle Länder

(i) Versiegelte Sendungen:

(1) Wenn Sie die Fracht in oder auf einem Behälter, einer Verpackung, einem Anhänger oder einem anderen Transport- oder Handhabungsweg (gemäß dieser Richtlinie eine "versiegelte Sendung") laden und versiegeln, wir die zu verlagene Sendung nicht zählen oder wiegen können und die Versiegelung bei der Lieferung unversehrt ist, werden wir von jeder Haftung für Fehlmengen oder Schäden an der Sendung ausgenommen, es sei denn, dies wird durch unsere unabhängige Maßnahme hervorgerufen. Eine solche Haftungsbefreiung tritt auch dann auf, wenn (i) das Siegel auf Anweisung und unter der Aufsicht eines Vertreters einer Regierungsbehörde beschädigt wird oder (ii) versiegelte Sendungen vorgeladen wurde und die Angemessenheit der Beladung oder der Anzahl dieser versiegelten Sendungen von unserem Vertreter nicht praktikabel ist.

(2) Wir stimmen zu, dass unser Marktteilnehmer oder ein anderer Vertreter versuchen wird, die Anzahl, Sicherheit und Unversehrtheit der Waren zu gewährleisten, wenn ein Siegel beschädigt wurde und eine Untersuchung durch einen Vertreter einer Regierungsbehörde durchgeführt wird.

(3) Wir können das Siegel einer versiegelten Sendung aufbrechen, wenn es nach unserem Ermessen oder dem des Marktteilnehmers oder eines anderen Vertreters notwendig wird, um die Sendung oder unsere Ausrüstung zu überprüfen, neu zu positionieren oder zu schützen oder um supranationale, internationale, bundesstaatliche, kommunale oder landesweite Gesetze, Regeln oder Vorschriften einzuhalten.

(4) Weder Sie noch ein Frachtbrief oder ein anderer Frachtbrief oder ein anderer Empfänger dürfen die Lieferung von Waren verweigern, weil das Siegel einer versiegelten Sendung beschädigt oder unlesbar ist oder nicht mit den Versanddokumenten oder -protokollen übereinstimmt.

* Dieses Programm war zuvor unter dem Namen Global Shipping Services-Frachtprogramm bekannt.

Um diese Funktion zu nutzen und personalisierte Hilfe zu erhalten, müssen Sie sich anmelden (Desktop-Browser erforderlich). Anmelden


Erreichen Sie Millionen von Kunden

Verkaufen Sie jetzt bei Amazon


© 1999-2021, Amazon.com, Inc. or its affiliates