Verkaufen bei Amazon Anmelden
Dieser Artikel bezieht sich auf den Verkauf in: Vereinigtes Königreich

Steuerrechtliche Vorschriften und gesetzliche Anforderungen in den USA

Wichtig: Die Informationen auf dieser Seite stellen keine rechtliche, steuerrechtliche oder andere professionelle Beratung dar und dürfen nicht als solche verwendet werden. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an einen professionellen Berater.

Erfassung und Überprüfung der Steueridentität (Steuerfragebogen)

Falls Sie Steuerzahler in den USA sind, füllen Sie den Steuerfragebogen in Ihrem Verkäuferkonto vollständig aus und übermitteln Sie Amazon dadurch die erforderlichen Angaben zu Ihrer Steueridentität für das Steuerformular W-9 oder W-8BEN. Für Steuerzahler in den USA fordert die US-Steuerbehörde IRS (Internal Revenue Service) die Angabe einer Steuernummer für die Anwendung der Steuergesetze durch die Behörden. In den meisten Fällen ist Ihre Steuernummer entweder die Steuernummer (EIN, Employer Identification Number) oder die Sozialversicherungsnummer (SSN, Social Security Number).

Auch wenn Sie ein ausländischer Verkäufer und kein Steuerzahler in den USA sind, müssen Sie den Steuerfragebogen ausfüllen. Anhand der Antworten, die Sie auf die Fragen des Fragebogens geben, wird ein passendes Steuerformular für Sie erstellt. Die Bestimmungen der US-Steuerbehörde IRS sehen vor, dass Personen, die keine Steuern in den USA zahlen, das Formular W-8BEN ausfüllen, um von der Steuermeldepflicht in den USA befreit zu werden.

Weitere Informationen

Bestimmungen zur Meldung von Zahlungstransaktionen dritter Parteien der US-Steuerbehörde IRS

Zollgebühren- und Zollabgabesystem

Der Verkäufer ist dafür verantwortlich, alle Zollgesetze und Zollvorschriften der USA, einschließlich der geltenden Zoll- und Steueranforderungen, einzuhalten. Importzölle und -steuern werden fällig, wenn Waren von einer Privatperson oder einem Unternehmen in die USA eingeführt werden. Einige Waren unterliegen keinen Zollbestimmungen. Die Zoll- und Grenzschutzbehörde der USA (Customs and Border Protection) verlangt nicht, dass ein Importeur über eine Lizenz oder Genehmigung verfügt. Andere Behörden können je nach Art der importierten Waren eine Genehmigung, Lizenz oder ein anderes Zertifikat verlangen.

Anmerkung: Es liegt in Ihrer Verantwortung sicherzustellen, dass alle Waren den geltenden gesetzlichen Bestimmungen entsprechen.

In den Zollanmeldeformularen wird nach Ihrer Importeurnummer gefragt. Diese Nummer ist entweder die IRS-Handelsregisternummer oder, falls Ihr Unternehmen nicht bei der IRS registriert ist oder Sie kein Unternehmen haben, Ihre Sozialversicherungsnummer.

Zollagenten

Handelsgüter, die von einem Transportdienst in die USA gebracht werden, müssen vom eingetragenen Importeur eingeführt werden. Der eingetragene Importeur kann der Eigentümer, der Käufer oder ein entsprechend autorisierter regulärer Mitarbeiter des Eigentümers oder Käufers oder ein zugelassener Zollagent sein, dem vom Eigentümer, Käufer oder Warenempfänger eine entsprechende Vollmacht erteilt wird. Zollagenten sind die einzigen Personen, die gemäß der US-Zollgesetzgebung im Auftrag von Importeuren als Agenten für Zollangelegenheiten, einschließlich Zollabfertigung eingeführter Waren, handeln dürfen. Zollagenten sind von der Zoll- und Grenzschutzbehörde der USA (Customs and Border Protection) zugelassene Privatpersonen oder Firmen, die die erforderlichen Zollformulare vorbereiten und einreichen, die Zahlung fälliger Zölle veranlassen, Schritte zur Freigabe von Waren unternehmen, die die Behörde in Verwahrung hat, und Importeure (d. h. ihre Auftraggeber) anderweitig in Zollangelegenheiten vertreten. Die für diese Dienstleistungen in Rechnung gestellten Gebühren können je nach Zollagent und Umfang der Leistungen variieren.

Wenn Sie einen Zollagenten kontaktieren möchten, gehen Sie zum Abschnitt Ports (Häfen) auf der Website der Zoll- und Grenzschutzbehörde der USA. Wählen Sie den Bundesstaat aus, in den Sie Waren importieren möchten, und klicken Sie auf den Namen einer Stadt. Unter den Informationen über die jeweilige Stadt finden Sie einen Link für Brokerangebote.

Anforderungen an nicht in den USA ansässige Importeure

Waren können auch von einem nicht in den USA ansässigen (ausländischen) eingetragenen Importeur in die USA eingeführt werden. Die ausländische Person, Partnerschaft oder Firma muss wie folgt vorgehen, um ein nicht in den USA ansässiger Importeur zu werden:

  • Sie muss einen in den USA ansässigen Bevollmächtigten ernennen: Ein ausländischer Importeur muss einen in den USA ansässigen Bevollmächtigten ernennen, der Dokumente in seinem Auftrag entgegennehmen kann. In der Regel ernennt ein ausländischer Importeur seinen Zollagenten zu seinem im Land ansässigen Bevollmächtigten. Der ausländische Importeur nimmt diese Ernennung durch die Erteilung einer schriftlichen Vollmacht vor.
  • Sie muss eine Zollkaution bereitstellen: Gemäß den Zollvorschriften muss der eingetragene Importeur eine Zollkaution für den Import hinterlegen, die von einer in den USA ansässigen Kautionsversicherungsgesellschaft verbürgt wird. Die Kaution dient zwei verschiedenen Zwecken. Zum einen hat der Zoll Zugriff auf die Kaution, falls der eingetragene Importeur nicht in der Lage ist, die erhobenen Zölle zu bezahlen. Zum anderen ist der Importeur gemäß den Kautionsbedingungen verpflichtet, für eventuelle Konventionalstrafen aufzukommen, die aus seiner Verletzung dieser Bedingungen resultieren. Die Bedingungen der Zollkaution umfassen unter anderem: die Zahlung von Zöllen, Steuern und Gebühren, die rechtzeitige Erstellung bzw. Fertigstellung von Erklärungen sowie die Erstellung und Aufbewahrung der erforderlichen Importdokumente und -nachweise über einen Zeitraum von 5 Jahren. Der Zoll führt eine Liste zugelassener Kautionsversicherungsgesellschaften. Diese Gesellschaften fordern üblicherweise beim eingetragenen Importeur bestimmte Finanzinformationen an, um sicherzustellen, dass er über ausreichende Mittel verfügt, um Zölle und Gebühren zu bezahlen. Ein Zollagent kann Ihnen helfen, eine Versicherungsgesellschaft für die Zollkaution zu finden und die Kautionsdokumente vorzubereiten.
  • So erhalten Sie eine IOR-Kennnummer (Importer of Record ID/Kennnummer des verantwortlichen Einführers): Ein eingetragener Importeur muss eine Kennnummer bei der Zollbehörde der USA beantragen (in der Regel handelt es sich dabei um die IRS-Nummer für US-Unternehmen oder eine von der US-Behörde für Zölle für ausländische juristische Personen vergebene Kennnummer). Zollagenten können Ihnen beim Beantragen einer solchen Nummer helfen.

Geistige Eigentumsrechte

Es liegt in Ihrer Verantwortung sicherzustellen, dass Sie über alle erforderlichen Rechte an geistigem Eigentum (zum Beispiel Patent-, Marken- oder Urheberrechte) verfügen, um Ihre Produkte in den USA anbieten zu können. Das heißt, es darf sich bei Ihren Produkten nicht um Fälschungen handeln. Wenn Sie verbotenes geistiges Eigentum anbieten, kann dies eine Stornierung Ihrer Angebote oder eine Beschränkung oder Aufhebung Ihrer Verkaufsberechtigung zur Folge haben. Verkäufer haben dafür Sorge zu tragen, dass die von ihnen angebotenen Produkte nicht die Rechte anderer an geistigem Eigentum verletzen.

Falls wir feststellen, dass der Inhalt einer Produktdetailseite unzulässig, potenziell illegal oder unangemessen ist, kann die Seite ohne vorherige Ankündigung geändert oder entfernt werden.

Produktkonformität hinsichtlich der Sicherheitsanforderungen

Weitere Informationen zum Import in die USA finden Sie unter Artikel, die einer Produktbeschränkung unterliegen.

Zusätzliche Informationen für Verkäufer aus der EU

Gemäß den Umsatzsteuerrichtlinien der Europäischen Union berechnet und zieht Amazon EU-Umsatzsteuern für Gebühren ein, die für Verkaufen bei Amazon anfallen. Diese Gebühren beziehen sich auf Umsätze, die von Verkäufern auf Amazon erzielt wurden, die über keine gültige europäische Umsatzsteuer-Identifikationsnummer verfügen und ihren Wohnsitz in einem EU-Mitgliedsstaat haben. Amazon wendet den Standard-Umsatzsteuersatz an, der auf den EU-Mitgliedstaat zutrifft, in dem Sie Ihren Wohnsitz haben. Darüber hinaus stellt Amazon eine Rechnung aus, sofern die dortigen örtlichen Gesetze dies erfordern. Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Europäischen Kommission.

Falls Sie Ihren Wohnsitz in einem Mitgliedsstaat der EU haben und über eine EU-Umsatzsteuer-Identifikationsnummer verfügen, geben Sie bitte Ihre EU-Umsatzsteuer-Identifikationsnummer an, damit keine EU-Umsatzsteuern auf Ihre Gebühren für Verkaufen bei Amazon berechnet werden. Klicken Sie in Seller Central erst auf Einstellungen, dann auf Informationen zum Verkäuferkonto und anschließend auf Angaben zur Umsatzsteuer im Abschnitt Steuerinformationen.

Weitere Informationen zur Umsatzsteuer in der EU erhalten Sie auf der Hilfeseite Steuerrechtliche Vorschriften und gesetzliche Anforderungen in Europa.

Auf der Marketplace-Site einbehaltene Steuer

Basierend auf dem Zielort Ihrer Bestellung kann Amazon gesetzlich verpflichtet sein, die anwendbaren nationalen, staatlichen oder lokalen Umsatz- oder Gebrauchssteuern, Waren- und Dienstleistungs- (GST) oder Umsatzsteuern (USt) (zusammen als "Steuern" bezeichnet) zu berechnen, einzuziehen und abzuführen. Weitere Informationen:


Steuerrechtliche Vorschriften und gesetzliche Anforderungen in den USA


Um diese Funktion zu nutzen und personalisierte Hilfe zu erhalten, müssen Sie sich anmelden (Desktop-Browser erforderlich). Anmelden


Ist diese Seite hilfreich?
Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, uns Ihre Meinung mitzuteilen.
Wie können wir diese Hilfeseite verbessern? Hinweis: Dieses Formular öffnet keinen Fall mit dem Verkäuferservice. Bitte lassen Sie uns wissen, welche Änderungen Sie sich für den Inhalt dieser Seite wünschen.
1000
Was genau fanden Sie hilfreich?
1000
Vielen Dank nochmals für Ihre Hilfe!
Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, uns Ihre Meinung mitzuteilen. Wenn Sie weitere Fragen haben, Contact Us.

Erreichen Sie Millionen von Kunden

Verkaufen Sie jetzt bei Amazon


© 1999-2020, Amazon.com, Inc. or its affiliates